FC Basel FC Basel muss erneut Punkte teilen

SB-Import-Eidos
Sebastian Esposito kann es nicht fassen. Wieder nur ein Unentschieden für den FC Basel. Foto: Grant Hubbs

Sion (mhu). Es mag nur ein schwacher Trost für den FC Basel sein, dass sie durch das 0:0 beim FC Sion den Abstand auf den Dritten Young Boys Bern vergrößert haben. Denn die Berner verloren am Samstag beim FC Zürich mit 1:2. Der Zug in Richtung Meisterschaft ist damit wohl endgültig für den FCB abgefahren. Der Rückstand auf den FC Zürich beträgt nun 13 Punkte.

Im Vergleich zum Spiel in St. Gallen forderte Abascal von seinem Team mehr Entschlossenheit auf den letzten Metern. Diese hat ihm in der Ostschweiz gefehlt, wo man in der ersten Halbzeit zwar viele Chancen hatte, aber nur einen Treffer erzielte.

Abascal musste beim Trip ins Rhonetal auf die gesperrten Michael Lang und Valentin Stocker sowie die verletzten Emmanuel Essiam, Andrea Padula und Raoul Petretta verzichten.

Doch daran lag es mit Sicherheit nicht, dass die Rotblauen zum dritten Mal in Folge nur ein Unentschieden erzielten. Dabei ist der FC Sion ein Gegner, der dem FCB durchaus liegt. Doch irgendwie wollte sich beim österlichen Duell im Rhonetal der Knoten nicht lösen. In den bisherigen drei Saisonspielen gegen die Mannschaft aus dem Wallis hatten die „Bebbi“ zwei Siege und ein Remis geholt. Nun kam am Ostermontag ein weiteres Unentschieden hinzu – das dritte in Folge.

Liam Millar hatte seine Mannschaft in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit vermeintlich in Führung gebracht. Doch der VAR kassierte den Treffer ein, da Adam Szalai im Abseits stand. Die erhoffte Initialzündung blieb allerdings aus. Beide Teams mühten sich auch in den zweiten 45 Minuten redlich, ein Tor wollte aber keinem der beiden Teams gelingen. So trennen sich die beiden Kontrahenten torlos.

FC Sion – FC Basel 0:0. – SR.: Horisberger. Z.: 9800.

FC Basel: Lindner – Katterbach (62. López), Esposito, Szalai, Millar (84. Fernandes), Frei, Pelmard, Burger, Ndoye (62. Chipperfield), Tavares, Xhaka.

Umfrage

Putin

Was halten Sie vor dem Hintergrund des Ukraine-Kriegs von der Sanktionspolitik gegen Russland?

Ergebnis anzeigen
loading