FC Basel FCB nimmt weitere Hürde

Afimico Pululu (r.) und der FC Basel müssen sich gegen Hovhannes Hambardzumyan und Anorthosis Famagusta FC mächtig strecken.Foto: Grant Hubbs Foto: Die Oberbadische

Von Mirko Bähr

Basel. Der FC Basel hat sich für die Playoffs der Europa League qualifiziert: Es sah gegen den Anorthosis Famagusta FC zu Beginn nach einer deutlichen Geschichte aus, doch dann wurde es im Match der 3. Qualifikationsrunde am Donnerstagabend nochmals eng. Nach dem 3:2 (3:1) gegen das Team aus Zypern trifft der FCB nun im alles entscheidenden Spiel um den Einzug in die Gruppenphase am kommenden Donnerstag auf CSKA Sofia.

Den Start gegen Famagusta darf man durchaus als furios bezeichnen. Mit der ersten Chance brachte Silvan Widmer die Truppe von Trainer Ciriaco Sforza früh in Front, dann legte Samuele Campo mit einem Traumtreffer nach, und nach einem Eigentor von Hovhannes Hambartsumyan stand es bereits nach 21 Minuten 3:0 für die Gastgeber.

Alles klar? Denkste. Die Gäste verkürzten nach einer Direktabnahme aus 16 Metern durch Branko Vrgoc noch vor der Pause auf 1:3. Offensiv kam nach Wiederbeginn nicht mehr viel vom FCB, und nach einem verwandelten Elfmeter von Giorgi Kvilitaia nach einer guten Stunde war Famagusta wieder im Rennen – 2:3. Und so blieb es bis zum Schluss. Basel ließ nicht mehr viel zu, doch in der Nachspielzeit musste Keeper Djordje Nikolic nochmals eingreifen. Da kickte der FCB nach der Gelb-Roten Karte für Julian von Moos in Minute 88 nur noch zu zehnt. So wie die Gäste übrigens auch, die ab der 50. Minute ohne Tornike Okriashvili auskommen mussten.

„Der Wille, die Angriffe sauber zu Ende zu spielen, fehlte uns nach dem 3:0. Und nach dem 1:3 ließen wir uns verunsichern“, stellte hernach Basels Routinier Fabian Frei fest. Und Widmer, der Torschütze zum 1:0, befand: „Wir hatten das Geschehen im Griff, haben es aber nicht geschafft, Ruhe ins Spiel zu bringen.“

Am Ende zählt das Ergebnis, und das sprach in diesem Fall für den FCB, der nun nur noch einen Schritt von der Teilnahme an der Europa League entfernt ist.

Bereits morgen ist aber wieder die Super League das Thema bei den Rotblauen. Nach dem enttäuschenden 2:2 gegen Vaduz zum Start, sollte bei Servette Genf ab 16 Uhr unbedingt ein Sieg her. Sforza muss dabei auf Elis Isufi, Yannick Marchand, Raoul Petretta, Taulant Xhaka und Luca Zuffi verzichten.

FC Basel – Anorthosis Famagusta FC 3:2 (3:1). – Tore: 1:0 (3.) Widmer, 2:0 (12.) Campo, 3:0 (21./Eigentor) Hambartsumyan, 3:1 (45.) Vrgoc, 3:2 (66./Foulelfmeter) Kvilitaia. SR: Petrescu (Rumänien). Z.: keine.

FC Basel: Nikolic; Widmer, Cömert, Alderete, Padula; Stocker (76. Oberlin), Frei, Campo (86. van der Werff), Pululu (60. von Moos); van Wolfswinkel; Cabral.

Bleiben Sie immer bestens und umfassend informiert: Jetzt 4 Wochen für 4 Euro das ePaper inkl. Vorabendausgabe lesen! Schnell HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Joe Biden

In unserer neuen Onlineumfrage wollen wir von Ihnen wissen, wer bei den US-Präsidentschaftswahlen nächsten Dienstag das Rennen machen wird. Trump oder Biden?

Ergebnis anzeigen
loading