FC Basel FCB Sion

Valentin Stocker und seine Basler Teamkollegen schenken ein 2:0 viel zu schnell und leichtfertig wieder her.Foto: Archiv Foto: Die Oberbadische

Das kann doch gar nicht wahr sein: Der FC Basel hat einmal mehr enttäuscht. Gegen den FC Sion vergeigte das Team von Coach Ciriaco Sforza einen 2:0-Vorsprung leichtfertig und musste sich nach guten Chancen am Ende mit einem 2:2-Remis begnügen. Damit wartet der FCB seit fünf Heimspielen auf einen Erfolg.

Von Mirko Bähr

Basel. Der Start in die Rückrunde ist missglückt. Wieder baute Rotblau nach der Pause ab und verspielte innerhalb von nur vier Minuten eine 2:0-Führung.

Basel musste neben den Langzeitverletzten Jorge und Taulant Xhaka auch auf Silvan Widmer, Amir Abrashi und Andrea Padula verzichten, der sich einen Muskelbündelriss im Oberschenkel zugezogen hatte.

Es war zu Beginn und am Ende eine umkämpfte Partie. Es gab viele Fouls und jede Menge Freistöße. Bis zur Pause hatte Sion bereits vier Gelbe Karten eingeheimst. Am Ende war Basel ebenfalls bei vier Verwarnungen angelangt. Sions Luca Clemenza musste nach 82 Minuten nach Gelb-Rot vom Rasen.

Mit dem 1:0 durch Arthur Cabral, als er in der 32. Minute nach einer Ecke von Valentin Stocker per Kopf einnetzte, schien der Bann gebrochen. Basel war nun auf der Überholspur. Schon fünf Minuten später war es Pajtim Kasami, der das 2:0 markierte. Raoul Petretta hatte auf der linken Seite Auge bewiesen, bediente in der Mitte Kasami, der via Innenpfosten traf. Und Afimico Palulu hatte kurz vor der Pause sogar noch das 3:0 auf dem Fuß. Sion schien geschlagen.

Trainer Fabio Grosso wechselte dreimal in der Pause. Und Basel fühlte sich zu sicher. Man überließ den Gästen den Ball und agierte lethargisch. Das sollte sich rächen. Erst zirkelte Wesley (54.) den Ball von der Strafraumgrenze ins linke obere Eck, dann war es Roberts Uldrikis, der das Leder zum 2:2 (57.) über die Linie drückte. Der Vorsprung war dahin.

Die Basler mussten nun wieder mehr machen und hatten in der 63. Minute die Chance zum 3:2. Stocker hatte es aus der Distanz versucht und Jasper van der Werff den Abpraller nicht in Zählbares umgemünzt. Ein Schuss von Cabral wurde in der 74. Minute im letzten Moment abgeblockt, ehe der eingewechselte Edson Zhegrova zwei Minuten später leichtfertig eine gute Möglichkeit versemmelte.

In der Schlussphase war es ein offener Schlagabtausch. FCB-Keeper Heinz Lindner lenkte erst einen Kopfball von Guillaume Hoarau gerade noch so um den Pfosten, dann zog in der 85. Minute Fabian Frei ab. Doch der Ball ging knapp am Pfosten vorbei. Auch die letzte Chance ließ der FCB in der dritten Minute der Nachspielzeit ungenutzt. Cabral scheiterte an Torwart Timothy Fayulu.

Für den FC Basel geht es nun am Mittwoch (17.30 Uhr) mit dem Pokal-Achtelfinale in Winterthur weiter.

FC Basel – FC Sion 2:2 (2:0). – Tore: 1:0 (32.) Cabral, 2:0 (37.) Kasami, 2:1 (53.) Wesley, 2:2 (57.) Uldrikis. SR: Schnyder. Z.: 5. Gelb-Rot: Clemenza (82./Sion).

FC Basel: Lindner, Cömert (56.) Hajdari), Zuffi, Pululu (73. Zhegrova), Stocker, Klose, Frei, van der Werff, Kasami (86. van Wolfswinkel), Petretta, Cabral.

Am 14. März 2021 ist Landtagswahl in BW. Mehr wissen. Klug wählen. Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Mund-Nasen-Bedeckung

Die Bund- und Länderchefs haben am Mittwoch einen Stufenplan mit Öffnungsperspektive für Einzelhandel, Gastronomie und Kultur beschlossen, der regelt wann und wo weitere Schritte raus aus dem Lockdown möglich sind. Wie beurteilen Sie das neue Regelwerk?

Ergebnis anzeigen
loading