FC Basel Mit dem Rücken zur Wand

Kann Silvan Widmer wieder auflaufen? Foto: Archiv

Basel - Läuft es beim FC Basel schon nicht ganz so rund, immerhin müssen die Rotblauen dem Rivalen aus Bern zum zweiten Mal in Serie die Meisterschaft überlassen, so ist die Lage beim Schweizer Rekordmeister und kommenden Gegner, Grasshoppers Zürich, noch viel, viel prekärer. Der Traditionsclub hat als Schlusslicht der Super League bereits fünf Punkte Rückstand auf den Vorletzten Xamax Neuenburg. Der Abstieg droht.

Vor der Reise am Samstag (19 Uhr) in den St. Jakob-Park haben die Zürcher erneut den Trainer gewechselt. Nach nur 33 Tagen wurde der Nachfolger von Thorsten Fink, Tomislav Stipic, wieder entlassen und Uli Forte als Coach installiert. Und der fordert gleich, dass GC wieder gefährlicher werden müsse. Schon in Basel?

Dort beim FCB musste man sich zuletzt mit einem 1:1 gegen Lugano zufrieden geben. Weil die Berner Young Boys aber von Sieg zu Sieg eilen, kann bereits sieben Spieltage vor Ende der Runde die Entscheidung im Titelrennen fallen. Gewinnt YB am Sonntag beim FC Zürich, steht Bern als Titelverteidiger fest.

Nach dem Lugano-Match machte Coach Marcel Koller klar: „Wir haben uns zu wenig Chancen herausgespielt.“ Ob gegen GC Silvan Widmer wieder mitmischen kann, ist nach Problemen mit dem Hüftbeuger noch nicht sicher.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

Sommerurlaub

Die Sommerferien werfen ihren Schatten voraus. Werden Sie dieses Jahr den Urlaub in Deutschland verbringen oder ins Ausland reisen?

Ergebnis anzeigen
loading