FC Basel Sieg im Spitzenspiel

Grätsche: Raoul Petretta vom FC Basel stoppt Berns Nicolas Moumi Ngamaleu. Foto: Grant Hubbs Foto: Die Oberbadische

Wer hätte das nach den jüngsten zwei Pleiten gedacht? Der FC Basel hat das Spitzenspiel der Super League gestern Nachmittag souverän mit 3:0 für sich entschieden. Die Berner Young Boys liegen in der Tabelle nun nur noch einen Zähler vor dem FCB.

Basel (mib). Fast 31 000 gedenken vor dem Anpfiff dem ehemaligen Nationaltrainer der Schweiz, Köbi Kuhn, der vergangene Woche im Alter von 76 verstorben war.

Trainer Marcel Koller wirbelte seine Offensivabteilung im Vergleich zum Auftritt in der Europa League kräftig durcheinander, brachte Kevin Bua, Luca Zuffi, Edon Zhegrova und Arthur Cabral. Der gesperrte Kapitän Valentin Stocker, Samuele Campo, Noah Okafor und Kemal Ademi nahmen dafür auf der Bank Platz. Taulant Xhaka rückte zudem für Emil Berg-ström in die Startelf und Eray Cömert nahm wieder seinen angestammten Platz in der Innenverteidigung ein.

Einen perfekten Start erwischten die Basler beim Gipfeltreffen im St. Jakob-Park. Rotblau spielte zielstrebig nach vorn und führte bereits nach 13 Minuten gegen schwache Berner mit 2:0. „Wir waren von Beginn an bereit“, befand Koller.

Edon Zhegrova misslungener Schuss mutierte dabei nach sechs Zeigerumdrehungen zur perfekten Vorlage für FCB-Stürmer Arthur Cabral, der den Ball nur über die Linie schieben brauchte. Dann zirkelte Kevin Bua eine Flanke direkt auf den Kopf von Omar Alderete, der zur Zwei-Tore-Führung einnickte.

Die Berner Gäste brauchten eine Weile, bis sie diese kalte Dusche verarbeitet hatten. Die einzige Chance des Meisters parierte Jonas Omlin, der Basler Keeper.

Nach der Pause verfehlten Berns Nicolas Ngamaleus Kopfball das Ziel nur knapp. Besser machte es FCB-Dribbler Zhegrova dann drei Minuten nach Wiederbeginn, als er durch den Strafraum wirbelte und zum 3:0 einnetzte. Danach hielt die Basler Defensive die statistisch stärkste Offensive der Liga in Schach. Der FCB stand sicher, ließ nichts zu. Es war nun kein Spektakel mehr, was die Zuschauer zu sehen bekamen. „Die Eigenmotivation der Spieler war aufgrund der Kulisse und des Gegners sehr hoch“, wusste Koller, dessen Team die drei Zähler im „Joggeli“ behielt und nur noch einen Zähler hinter YB liegt. Weil St. Gallen in Luzern gewann, spürt der FCB seinerseits den Atmen der Ostschweizer im Nacken.

FC Basel – BSC Young Boys 3:0 (2:0). - Tore: 1:0 (6.) Cabral, 2:0 (13.) Alderete, 3:0 (48.) Zhegrova. SR: Klossner. Z.: 30 965 Zuschauer.

FC Basel: Omlin; Widmer, Cömert, Alderete, Petretta; Xhaka, Zuffi; Bua (35. Pululu, 88. Riveros), Frei, Zhegrova (76. Okfaor); Cabral.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

fafe02b0-19df-11ea-8a47-8b6f47fa27ae.jpg

Beim vergangenen SPD-Parteitag wurden die Außenseiter Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans an die Spitze gewählt. Werden die Sozialdemokraten mit der neuen Personalie an Stärke gewinnen?

Ergebnis anzeigen
loading