FC Basel Zu wenig Ideen und Mittel

Silvan Widmer und der FC Basel müssen sich in Liechtenstein mit einem 1:1-Remis zufrieden geben. Foto: Die Oberbadische

Erstmals unter der Regie von Interims-Cheftrainer Patrick Rahmen ist für den FC Basel in der Super League kein dreifacher Punktgewinn herausgesprungen. Beim FC Vaduz mussten sich die Gäste mit einem 1:1 (0:0) zufrieden geben. Die Punkteteilung geht in Ordnung. Basel hatte mehr vom Spiel, während die Liechtensteiner immer wieder Nadelstiche setzen konnten.

Von Mirko Bähr

Basel. Es hat nicht viel gefehlt, dann wäre der FCB auch im dritten Match unter Rahmens Regie mit drei Punkten im Gepäck nach Hause gefahren. Pajtim Kasami hatte die „Bebbi“ nach Vorarbeit von Valentin Stocker in der 79. Minute in Führung gebracht. Doch nur sechs Zeigerumdrehungen später konnte Vaduz per Foulelfmeter ausgleichen. Fabian Frei war gegen Matteo Di Giusto zu ungestüm zu Werke gegangen. Den fälligen Elfer verwandelte Milan Gajics.

Basels Keeper Heinz Lindner hatte die Ecke zwar geahnt, war aber dennoch chancenlos. Apropos Lindner. Der Österreicher im Kasten der Basler erwischte wieder einmal einen glänzenden Abend. Ohne ihn wäre wohl nichts Zählbares herausgekommen. Vaduz wartete ab, lauerte auf Konter, die sie dann durchaus gefährlich ausspielten.

Die Basler bestimmten die Partie, gingen engagiert zu Werke. Doch gegen die stabile Defensive der Gastgeber fanden sie kaum Mittel. Und so war die erste Halbzeit arm an Höhepunkten. Auch nach Wiederbeginn rannte Basel an. Gefährlich wurde es aber kaum einmal. „Vaduz hat es uns schwer gemacht, Chancen zu kreieren“, befand Lindner nach den umkämpften 90 Minuten im Rheinpark-Stadion.

Für Frei war das 1:1 kein Rückschlag: „Wir sind auf dem richtigen Weg“, ließ er wissen. Und dennoch. Auch der Routinier hatte sich nach den Siegen in Luzern und gegen Genf sicherlich mehr ausgerechnet. „Es gab einiges, was wir besser hätten machen können.“

Als positiv zu verbuchen ist, dass der FCB erneut kompakt in der Defensive stand und nur wenig gute Chancen zuließ. Diesmal aber konnten die „Bebbi“ nicht das Spiel in die richtige Richtung lenken. Die Effizienz ließ zu wünschen übrig.

Rahmen besitzt nun keine weiße Weste mehr. „Wenn man kurz vor Schluss mit 1:0 führt, dann darf man das als so erfahrene Mannschaft nicht mehr hergeben“, gab der FCB-Coach doch etwas enttäuscht zu Protokoll. Im Ballbesitz habe man zu wenig Druck ausgeübt und schlussendlich auch zu wenig Chancen herausgespielt. „Da muss man wohl mit dem 1:1 zufrieden sein, auch wenn ich es nicht bin“, so Rahmen nach der Partie.

FC Vaduz – FC Basel 1:1 (0:0). – Tore: 0:1 (79.) Kasami, 1:1 (83./Foulelfmeter) Gajic.

FC Basel: Lindner; Widmer, Cömert, Klose, Petretta; Frei, Zuffi (73. Males); Zhegrova (65. Pululu), Kasami, Stocker (89. Abrashi); Cabral.

Der Countdown läuft: nur bis zum 22. Mai - Sichern Sie sich Ihre SUPERPRÄMIE! Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

urn-newsml-dpa-com-20090101-191029-99-500330_large_4_3.jpg

Die neue Landesregierung will mehr Cannabis für den Eigenbedarf tolerieren. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading