Von Mirko Bähr

Basel. Er ist wieder zurück: Jonas Omlin, die Nummer eins des FC Basel zwischen den Pfosten, hat nach seiner Verletzung das Training wieder aufgenommen und zum ersten Mal mit Torwarttrainer Massimo Colomba Rasenluft geschnuppert.

Der 24 Jahre alte Schlussmann hatte sich Ende August beim Aufwärmen vor dem Europa League-Qualifikationsspiel gegen Apollon Limassol eine Muskelverletzung im linken Oberschenkel zugezogen. Er war im Rasen hängen geblieben. Nun kehrte er am vergangenen Montag ins Training zurück. „Ich freue mich sehr. Ich stand jetzt zwei Monate nicht auf dem Platz“, ließ der Keeper auf der Homepage des FCB in einem Video wissen.

Starke Auftritt bis zur Verletzung

Omlin kam vor der Runde vom FC Luzern ans Rheinknie und avancierte schnell zu einem echten Rückhalt. Mit seinen starken Leistungen machte er Vorgänger Tomas Vaclik vergessen. Omlin war der einzige Neuzugang, der von Saisonbeginn an vollends überzeugen konnte. An ihm lag es keineswegs, dass der FCB nun nur noch Mittelmaß ist. Sein Ersatzmann, der 28-jährige Däne Martin Hansen, zeigte solide Spiele, aber nicht mehr.

Wann Omlin wieder ins Basler Gehäuse zurückkehrt, ist noch ungewiss. „Jetzt geht es um den Aufbau, das braucht seine Zeit bis ich wieder bei 100 Prozent bin“, lässt der 24-Jährige wissen. Aber er gebe alles dafür, schnell wieder zurückzukommen.