Fußball Briegel trifft zweimal

Daniel Briegel trifft für den FVLB gleich zweimal ins Schwarze.Foto: Archiv Foto: Die Oberbadische

Von Mirko Bähr

Laufenburg. Von 2009 bis 2015 coachte Erkan Aktas den SV 08 Laufenburg. Jetzt schwingt er das Zepter bei Oberliga-Aufsteiger FV Lörrach-Brombach. „Wie schon in Laufenburg tut er dies auch mit großem Erfolg“, lässt sein Ex-Klub auf dessen Homepage wissen. Mit großen Vorschusslorbeeren reisten Aktas und die Grütt-Kicker am Samstag ins Waldstadion. Der Fünftligist testete gegen den Landesliga-Vertreter, der gerade in der Offensive bestens bestückt ist. Allerdings: Sandro Knab und auch Bujar Halili fehlten gegen den FVLB.

Ins Trikot der Gäste, die am Ende mit 3:0 die Oberhand behielten, schlüpfte auch ein Kicker, der vergangene Runde noch in Laufenburg dem runden Leder hinterherjagte: Eduard Nowak.

Daniel Briegel schoss gleich zwei Treffer selbst. Und zwar per Doppelschlag in der 34. und 36. Minute. Zuerst hatte er vom Elfmeterpunkt die Oberhand behalten. Der eingewechselte Vincent Kittel sorgte dann noch in der dritten Minute der Nachspielzeit für den Endstand.

Die Gäste bestimmten das Spiel von Beginn an. Die Laufenburger waren zumeist mit Defensivaufgaben beschäftigt. „Eine Torchance für 08 konnte ich nicht verbuchen“, meint Aktas. Seine Jungs hatten nicht nur mehr vom Spiel, sondern auch einige gute Möglichkeiten. „Daraus haben wir nur wenig gemacht“, stellte er fest. Der FVLB agierte mit Ballbesitz. „Wir haben probiert, uns Torchancen herauszuspielen. Insgesamt war die Leistung okay, aber auch ausbaufähig“, so Aktas.

FV Lörrach-Brombach: Philipp – Pinke, Squillace (59. Kittel), Nickel, Briegel (46. Binkert), Meier (59. Andrijevic), Böhler (59. Kierzek), Ates, Erdogan (59. Nowak), Glaser, Aliane (59. Kassem).

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Peter Altmaier

Angesichts zunehmender Coronavirus-Neuinfektionen plädiert Bundeswirtschaftsminister Peter Altmaier für härtere Strafen bei Verstößen gegen die Corona-Regeln. „Wer andere absichtlich gefährdet, muss damit rechnen, dass dies für ihn gravierende Folgen hat“, sagte Altmaier der Deutschen Presse-Agentur in Berlin. Teilen Sie seine Ansicht?

Ergebnis anzeigen
loading