Fußball Coach Ürgen täuscht sich

Die Oberbadische, 10.08.2018 13:04 Uhr

Vorhang auf: Die Kreisliga A-West nimmt an diesem Wochenende den Spielbetrieb wieder auf. Die Liga darf sich auf einige neue Gesichter auf der Trainerbank freuen. Bereits am ersten Spieltag stehen brisante Duelle auf dem Plan.

Von Fabian Schreiner

Lörrach. Keine guten Erinnerungen hat der TuS Lörrach-Stetten an das letzte Auswärtsspiel beim FV Degerfelden. Im Oktober des vergangenen Jahres musste sich die Mannschaft von TuS-Coach Sascha Müller mit 1:2 geschlagen geben. Zweifacher Torschütze auf Seiten der Gastgeber war Spielertrainer Patrick Streule, der nur zu gerne diesen Coup heute Nachmittag (Anstoß 17 Uhr) wiederholen möchte.

Dem FC Hauingen gingen in der Endphase der vergangenen Runde ein wenig die Kräfte aus.

FC Hauingen will unter die Top Zwei

Das soll sich in dieser Spielzeit ändern. Vor dem Auftakt heute (17 Uhr) beim TuS Kleines Wiesental betont Trainer Mick Fahr: „Wir wollen einen der ersten beiden Plätze einnehmen.“ Soll das gelingen, „müssen wir disziplinierter und konsequenter auftreten“, so Fahr. Der Kader ist in dieser Saison breiter aufgestellt.

„Die Neuzugänge sind bereits gut integriert. Ich bin fest davon überzeugt, dass sie uns weiterhelfen. Zudem können wir besser auf Ausfälle reagieren.“

Neu in der West-Staffel ist der FC Bad Säckingen. In der vergangenen Runde spielten die Bad Säckinger noch in der Ost-Staffel. Bad Säckingen liegt gerade zwischen Osten und Westen. Dieses Jahr wurde der FC Bad Säckingen also in die West-Staffel eingeteilt. Neu an der Seitenlinie steht Rusmir Omeragic. Er beerbte David Schäfer. Der gebürtige Kroate verfügt über die UEFA-B-Trainerlizenz und spielte als Aktiver für den 1. FC Heidenheim in der Oberliga. In seiner Heimat erreichte er die zweithöchste Spielklasse.

„Wir verfolgen einen langfristigen Plan. Noch stehen wir ganz am Anfang. Doch wir haben ein System. Der Erfolg wird früher oder später kommen“, lässt Omeragic wissen.

Bad Säckingen belegte in der letzten Saison Platz acht. In der Mannschaft steckt aber mehr Qualität. „Ich will die Jungs weiterentwickeln, damit wir ein Fundament für die kommenden Jahre aufbauen können.“ Morgen, 10.30 Uhr, geht’s zum FV Lörrach-Brombach III.

Auf spektakuläre Lokalderbys gegen den großen Rivalen aus Fahrnau muss der SV Schopfheim mindestens in dieser Saison verzichten. Doch auch die Begegnungen mit dem FC Hausen sind immer etwas Besonderes. Bereits am Sonntag (Anstoß 18 Uhr) duellieren sich die beiden Vereine in Schopfheim. „Uns fehlen einige Urlauber, doch das wird den meisten Teams so gehen. Wir werden alles daran setzen, mit einem positiven Gefühl in die Runde zu starten“, informiert Schopfheims Trainer Joachim Boos.

Bad Säckingen verfolgt einen langfristigen Plan

Sein Gegenüber Atilla Ürgen und der FC Hausen haben in der Vorsaison gerade noch so den Ligaverbleib eingetütet. „Wir wollen uns in dieser Saison so weit wie möglich von den Abstiegsplätzen fernhalten“, lässt Ürgen wissen. „Wir sind weiterhin in einem Lernprozess. Ich bin davon ausgegangen, dass die Jungs schneller lernen. Da habe ich mich aber getäuscht.“ Mit der Vorbereitung sei man in Hausen dennoch zufrieden. „Allerdings müssen wir auf dem Platz mehr kommunizieren.“

Morgen ab 15 Uhr trifft der FV Haltingen zuhause auf Aufsteiger SV Liel-Niedereggenen. Zeitgleich empfängt der FC Steinen-Höllstein Absteiger Bosporus FC Friedlingen vor heimischer Kulisse. Mit Spannung wird das erste Spiel des FC Huttingen am Sonntag (Anstoß 15.30 Uhr) beim SV Todtnau erwartet. Guido Perrone und Fabian Kluge wollen mit dem neunen Verein gleich zum Auftakt eine Duftmarke setzen.

 
          0