Fußball Demonstration der Stärke

Die Oberbadische, 12.08.2018 15:00 Uhr

Großes Kino am Samstag im Grütt: Ein in allen Belangen besserer FV Lörrach-Brombach hat am Samstag den FC Denzlingen innerhalb von drei Tagen zum zweiten Mal auseinandergenommen. Eine über weite Strecken glänzend aufgelegte Heimelf überrollte in 91 Minuten total frustrierte Denzlinger mit 5:0, feierte den zweiten Sieg im zweiten Saisonmatch.

Von Uli Nodler

Lörrach. Es läuft wie geschmiert für die Vorzeige-Fußballer aus der Lerchenstadt. Und wie! Zu keiner Sekunde in dieser aus Sicht der Gastgeber fantastischen Begegnung hatte der vor Saisonbeginn hochgelobte FC Denzlingen gegen diesen defensiv und offensiv begeisternden FVLB eine Chance. „Wir waren heute gegen Denzlingen sogar noch besser als beim 4:1-Erfolg im Pokal“, war auch Coach Enzo Minardi baff.

Die Gäste hatten mit Kapitän Rino Saggiomo, Pierre Göppert und Anes Vrazalica durchaus technisch versierte Spieler in ihren Reihen. Doch im bestens funktionierenden Kollektiv war der FVLB dem FC Denzlingen an diesem Tag haushoch überlegen. Kombinationssicher, effizient sowie zweikampf- und laufstark „zogen“ die Gastgeber dem FCD schon in der ersten Halbzeit den „Zahn“.

Es gab keinen Schwachpunkt in der Heimelf. Vor einem nur dreimal richtig geforderten Dominik Lüchinger im Tor hielt die Vierer-Abwehrkette mit Youngster Kevin Meier und Arno Lüchinger auf den Außenpositionen sowie den beiden kompromisslosen Innenverteidigern David Bosek und Roberto Billeci den Laden dicht. Davor glänzten Kapitän Ben Nickel und Lamin Colley im defensiven Mittelfeld. Patrice Glaser lenkte das FVLB-Spiel in der Vorwärtsbewegung. Und in der Spitze mischten Witali Semenschuk, der als Stoßstürmer immer stärker wird, Buba Ceesay über rechts und Gianfranco Disanto über links die Denzlinger Defensive gewaltig auf.

Wir schon im Pokal startete der FV Lörrach-Brombach furios. In der 6. Minute klatschte ein Freistoß von Patrice Glaser an die Latte. Vier Minuten später stand’s 1:0. Nach einem Zuckerpass von Glaser wurde Ceesay im Strafraum vom FCD-Schlussmann Luca Sipos von den Beinen geholt. Der Gefoulte verwandelte cool.

Auch das 2:0 bereitete Disanto perfekt vor. Lörrach-Brombachs Nummer 17 verlängerte die Kugel per Kopf zu Semenschuk und im Fallen zirkelte der Mittelstürmer den Ball an Sipos vorbei in die Maschen.

Der FC Denzlingen stand unter Schock und lag acht Minuten später gar schon 0:3 zurück. Dieses Mal spielte Ceesay den Ball steil auf Disanto, der clever vollendete. Vier Chancen, drei Tore. So sieht Effizienz aus.

Die Klatsche für den FC Denzlingen hätte im zweiten Abschnitt richtig brutal werden können. Kurz nach der Pause musste die Heimelf eigentlich schon auf 5:0 stellen, doch in diesen beiden Szenen ließ Ceesay die Übersicht vermissen. Besser machten es die beiden Einwechselspieler. Bei ihren Toren zum 4:0 und 5:0 profitierten Daniel Briegel (67.) und Joshua Kopp (90.) von Torhüter-Fehlern. Hatte der FC Denzlingen vor der Pause zwei gute Tormöglichkeiten, besaß der Gast im zweiten Abschnitt nur noch eine. In der 74. Minute reagierte Lüchinger glänzend gegen Johannes Fiand. Mehr ließ der FVLB nicht zu.

 
          0