Fußball Dold der neue Co-Trainer

Das neue Trainergespann des VfR Bad Bellingen: Cheftrainer Yannik Domagala (rechts) und Matthias Dold.Foto: zVg Foto: Die Oberbadische

Der VfR Bad Bellingen hat die Personalplanungen für die Saison 2021/2022 abgeschlossen. Im Verein freut man sich, mit Matthias Dold vom Verbandsligisten FC Auggen einen versierten Mann gefunden zu haben, der nun als neuer Co-Trainer das VfR-Trainerteam komplettiert.

Bad Bellingen (pd/nod). Der 30-jährige Dold verfügt als Spieler über eine langjährige Verbandsligaerfahrung, zunächst beim VfR Hausen und seit 2014 beim FC Auggen. Durch eine langwierige Verletzung, die er sich vor fast zwei Jahren zugezogen hatte, konnte Dold erst kurz vor dem dann coronabedingten Saisonabbruch auf den Platz zurückkehren. Aufgrund seiner immer größer werdenden beruflichen Verpflichtungen im familieneigenen Betrieb, hat sich Dold dazu entschlossen, sich mehr auf den Job an der Seitenlinie zu konzentrieren.

Yannik Domagala, der neue Trainer beim VfR, und Matthias Dold kennen sich bereits seit ihrer gemeinsamen Zeit beim VfR Hausen vor zwölf Jahren. Von da an bestand eine enge Freundschaft, die sich bis heute gehalten und immer weiter vertieft hat. Zusammen spielten sie dann auch beim FC Auggen, wo sie im Jahre 2015 zwei wichtige Stützen der Meistermannschaft waren, die in die Verbandsliga aufstieg.

„Als Matze mir gesagt hat, dass es für ihn in Auggen definitiv nicht weitergeht, und er die Trainerschiene sehr interessant findet, habe ich ihm natürlich angeboten, bei mir als Co-Trainer einzusteigen. Unsere enge Freundschaft und das dadurch vorhandene Vertrauensverhältnis machte die Sache natürlich recht einfach“, so Domagala.

Perspektive beim VfR hat Dold überzeugt

„Die Gespräche mit Matthias waren sehr unkompliziert, und man war sich sehr schnell einig über eine Zusammenarbeit. Für uns als Verein ist es natürlich ein enormer Gewinn, einen Mann mit seiner Erfahrung an Yanniks Seite zu haben“, kommentiert der sportliche Leiter des VfR, Stephan Hosslin, den idealen Neuzugang.

Dold selbst freut sich sehr auf die neue Aufgabe: „Ich habe Yannik von meiner Entscheidung, nicht mehr in Auggen weiterzumachen erzählt. Daraufhin vertieften wir unsere Gespräche. Yannik war sehr überzeugend. Ich freue mich sehr auf die neue Aufgabe.“

Die Entscheidung ist Matthias Dold allerdings keineswegs leicht gefallen, den FC Auggen nach einer so langen gemeinsamen Zeit zu verlassen. Dennoch fand Dold die angebotene Perspektive beim VfR Bad Bellingen, im Trainerteam zu arbeiten am Schluss so spannend, dass er sich trotz anderer vorliegender Angebote für die herausfordernde Aufgabe beim VfR entschieden hat.

Beim VfR freuen sich nun die Spieler, in absehbarer Zeit auf den Platz zurückzukehren, sobald es die Pandemieauflagen zulassen. Angesichts der hoffnungsvollen Neuzugänge in allen Bereichen sieht man bei den Kurgemeinde-Fußballern der neuen Landesliga-Saison optimistisch entgegen.

Der Countdown läuft: nur bis zum 22. Mai - Sichern Sie sich Ihre SUPERPRÄMIE! Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

urn-newsml-dpa-com-20090101-191029-99-500330_large_4_3.jpg

Die neue Landesregierung will mehr Cannabis für den Eigenbedarf tolerieren. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading