^ Fußball: Ex-Profi bleibtKandern treu - Fußball - Verlagshaus Jaumann

Fußball Ex-Profi bleibtKandern treu

Fabian Schreiner
Spielertrainer Tim Großklaus hat beim FC Kandern um eine weitere Saison verlängert. Foto: .                                                                                       Foto: Grant Hubbs

In Kandern rüstet man sich für die Zukunft, erste Personalien wurden nun festgezurrt. Weitere sollen folgen. Punkten will endlich wieder der FC Steinen-Höllstein.

Beim FC Kandern können die Verantwortlichen mit der bisherigen Spielzeit mehr als zufrieden sein. Als Aufsteiger steht die Mannschaft von Spielertrainer Tim Großklaus auf einem hervorragenden sechsten Tabellenplatz.

Angesichts von zehn Punkten Vorsprung auf den ersten Abstiegsplatz sollten die Kanderner den Klassenerhalt in Bälde eintüten können. Die Planungen für die kommende Runde laufen im Hintergrund schon länger. Fest steht nun, dass sowohl Großklaus als auch sein Assistent Robin Völkel ihre Verträge um ein weiteres Jahr verlängert haben. „Aufgrund der konstanten Weiterentwicklung der Mannschaft und der zufriedenstellenden Platzierung hat sich die Vereinsführung für eine weitere Saison mit dem Trainerteam Großklaus/Völkel ausgesprochen“, informiert Sportchef Luca Kern.

Kandern will seineInfrastruktur ausbauen

Ex-Profi Großklaus hatte den FC Kandern vor rund zweieinhalb Jahren auf einem Mittelfeldplatz in der Kreisliga B übernommen und den Verein nach neun Jahren Abstinenz zurück in die A-Klasse geführt. Zusätzlich bastelt die sportliche Führung derzeit am Kader für die nächste Saison. „Es gab bereits gute Gespräche mit potenziellen Neuzugängen. Wir hoffen, unseren Kader um drei bis vier Spieler erweitern zu können. Vom bestehenden Kader hat der Großteil die Zusage für die kommende Runde abgegeben. Vereinzelt finden noch Gespräche mit Spielern aus dem eigenen Kader statt“, lässt Kern wissen.

Neben der sportlichen Weiterentwicklung möchte der Verein auch seine Infrastruktur weiter ausbauen. Nachdem das Sportheim und der Kabinentrakt in den vergangenen Jahren schon saniert worden waren, soll auch das Projekt Kunstrasen weiter vorangebracht werden. Darüber möchte der Verein in den nächsten Wochen noch einmal detaillierter informieren.

In der Gegenwart steht für Kandern an diesem Sonntag, 15 Uhr, das Heimspiel gegen den FC Wallbach auf dem Programm. Mit einem Sieg könnte die Großklaus-Elf punktemäßig gleichziehen – und das, obwohl der Aufsteiger eine Tordifferenz von minus 23 aufweist. Kurios: Kandern hat in den 22 Spielen bereits 65 Gegentreffer gefangen, nur Schlusslicht SV Todtnau (71) hat mehr. Für einen Tabellensechsten doch eher ungewöhnlich. Großklaus und Co. haben in dieser Spielzeit aber auch schon deftige Packungen einstecken müssen wie etwa ein 1:10 in Hauingen oder ein 2:8 gegen den FSV Rheinfelden II. Das Hinspiel in Wallbach hatte man zudem mit 0:5 verloren.

Blick des FC Steinengeht nach unten

0:5 unterlag auch der FC Steinen-Höllstein im vergangenen Oktober dem SV Schopfheim. Den Oberfeldern steht man am Sonntag (15 Uhr) nun zuhause gegenüber. Vor der Rückrunde hatten sich die Steinener noch Hoffnungen auf den Relegationsplatz zwei gemacht. Nach vier Niederlagen in Folge, davon drei mit 2:3, ist der Aufstiegszug aber längst ohne den einstigen Oberligisten abgefahren.

Mittlerweile rangiert Steinen nur noch auf Platz neun, der Blick geht nach unten. Sechs Punkte beträgt der Vorsprung auf Platz 13, den Abstiegsrelegationsplatz. „Wir müssen uns jetzt wieder selbst aus dem Sumpf herausziehen“, macht Trainer Daniel Schulz deutlich. „Wir hätten in diesen vier verlorenen Spielen auch punkten können, machen in der Defensive aber zu viele Fehler und brauchen vorne zu viele Torchancen. Mal verschlafen wir auch eine Halbzeit und dann kommt auch noch etwas Pech hinzu.“

Für Schulz war das 2:3 Mitte März im Heimspiel gegen den SV Eichsel der Knackpunkt für die aktuelle Misere. „Es war psychologisch nicht einfach, weil der zweite Platz irgendwie dann weit weg war.“

Zu einem Lokal-Derby kommt es am Samstag (17 Uhr) in Warmbach, wenn der heimische FSV Rheinfelden II auf den SV Eichsel trifft. „Ich erwarte ein hart umkämpftes Duell. Die Rheinfelder wollen sich sicherlich für das Hinspiel revanchieren“, meint Eichsel-Coach Manuel Schwarz. Im Oktober hatten die Dinkelberger mit 4:2 die Oberhand behalten.

Die weiteren Paarungen des 23. Spieltags: TuS Maulburg - SV Karsau (Sa.; 16 Uhr); Spvgg. Bamlach-Rheinweiler - TuS Kleines Wiesental (Sa.; 17.30 Uhr); FC Hausen - FC Hauingen, SV Weil II - TuS Efringen-Kirchen II (beide So.; 15 Uhr); FV Lörrach-Brombach II - SV Todtnau (So.; 17.30 Uhr).​

  • Bewertung
    0

Umfrage

Wahlurne

Der Kreistag wird am 9. Juni neu gewählt. Sind Sie mit der Arbeit des scheidenden Gremiums zufrieden?

Ergebnis anzeigen
loading