Fußball Hauinger Heimsieg Nebensache

Fabian Schreiner
Robert Catania zieht sich im Spiel des FC Hauingen gegen den FV Lörrach-Brombach II schwere Kopfverletzungen zu. Foto: Michael Hundt/Michael Hundt

Die schwere Verletzung von Roberto Catania hat die Partie zwischen dem FC Hauingen und dem FV Lörrach-Brombach II überschattet. Der Hauinger Stürmer zog sich im Gesicht mehrere Brüche zu.

Der 2:0-Heimsieg des FC Hauingen gegen den FV Lörrach-Brombach II wurde am Samstagnachmittag zur Nebensache. Hauingens Angreifer Roberto Catania hat sich in der Schlussphase nach einem Zusammenstoß mit FVLB-Torwart Mohammadi Aboubakr schwer verletzt. Catania wurde außerhalb des Feldes von einem Notarzt behandelt und vom Rettungswagen abtransportiert.

Der Routinier hat sich in dieser Szene das Jochbein und die Nase gebrochen sowie einen Bruch oberhalb der Augenhöhle erlitten. Catania wurde am Montagnachmittag in Freiburg operiert. „Das waren erschreckende Szenen“, ist Hauingens Trainer Mick Fahr bestürzt. „Was aber besonders erwähnt werden sollte, ist die sehr umsichtige Handlungsweise des Schiedsrichters und vor allem der faire Umgang mit dieser Situation der Verantwortlichen des FVLB“, macht Fahr deutlich. Aboubakr hatte Glück und wurde nicht verletzt. Ein Spielabbruch stand indes nicht zur Debatte. „Zunächst dachte man noch, dass es eventuell gar nicht so schlimm ist, da Robbi eigenständig Richtung Eckfahne und außerhalb des Spielfelds gelaufen ist“, sagt Fahr. Die Partie wurde dementsprechend fortgesetzt und zu Ende gespielt.

FC Hausen bejubelt Auswärtserfolg

Groß war die Freude beim FC Hausen über den 2:1-Auswärtssieg bei Bosporus FC Friedlingen. Für die Führung sorgte Till Denner. „Das hat mich besonders gefreut. Till hat ein super Spiel gemacht. Nach seiner schweren Verletzung kommt er immer besser in Form.“

Lage für den BFCF spitzt sich langsam zu

Nach dem Ausgleichstreffer nach etwas mehr als einer halben Stunde durch Mailind Shurliqi markierte Linksverteidiger Alexander Mössner in Überzahl kurz vor Schluss nach schöner Vorarbeit von Bernhard Wunderlich per Seitfallzieher den Siegtreffer für Hausen. „Der Sieg ist mehr als verdient. Wir haben uns das Leben durch unsere Chancenverwertung selbst schwer gemacht. Wir hätten schon in der ersten Halbzeit gut und gerne drei Tore schießen können“, erklärte Hausens Trainer Michael Brunne. Die Lage für Gegner Bosporus FCF spitzt sich dagegen immer mehr zu. Seit sieben Spielen warten die Friedlinger nun schon auf einen Sieg.

Den Kürzeren zog im Rheinfelder Derby der SV Karsau beim 0:2 gegen die Reservemannschaft des SV Herten. Der Aufsteiger steht in der Tabelle als Fünfter aber weiterhin mehr als gut da. Ein Platz zwischen fünf und sieben soll es auch am Saisonende werden. „Wir wollen uns im spielerischen Bereich noch steigern. Auch im Umschaltspiel haben wir noch Defizite.“ Bis auf den Abgang von Salifu Fadera (FSV Rheinfelden II) blieb der Karsauer Kader im Winter zusammen.

SV Todtnau gewinnt das Kellerduell

Das Kellerduell zwischen dem SV Todtnau und dem FC Wittlingen II endete mit 3:1 für die Südschwarzwälder. Die Wittlinger, bei denen Alexander Herbst in der Startformation stand, lagen bis Mitte der zweiten Halbzeit in Führung. Tim Gerspacher und Doppelpacker Nick Lorenz drehten mit ihren Treffern die Partie zu Gunsten der Todtnauer.

Umfrage

E-Auto

Die EU hat ein weitgehendes Verbrenner-Aus bis 2035 beschlossen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading