Fußball, Kreisliga A – West Der Tabellenkeller hat es in sich

Fabian Schreiner
Merlin Kapetanovic und der FSV Rheinfelden II treten beim FC Hausen an. Elias Brugger und der SV Eichsel empfangen die Spvgg. Bamlach-Rheinweiler. Foto: /Grant Hubbs

Endlich mal wieder als Sieger den Platz verlassen, möchte Schlusslicht Todtnau. An die alte Wirkungsstätte kehrt an diesem Wochenende Vedat Erdogan mit dem TuS Maulburg zurück.

Seit 2011 spielt der SV Todtnau in der Kreisliga A und gehört damit zum Inventar dieser Spielklasse. Nach dann 13 Jahren könnte es im Sommer aber eine Etage tiefer gehen. Die sportliche Lage ist bedrohlich. Die vergangenen sechs Spiele haben die Todtnauer verloren, den letzten „Dreier“ hat es Ende Oktober beim 2:1 in Maulburg gegeben. Auf den Abstiegsrelegationsplatz 13 fehlen fünf Punkte, wobei der SVT noch ein Spiel weniger auf dem Konto hat. „Es sind ja noch viele Spiele zu gehen. So lange es rechnerisch möglich ist, bin ich überzeugt davon, dass wir es schaffen werden“, ist Matthias Wassmer zuversichtlich. Der 40-Jährige hatte im November für Harald Wissler übernommen, wartet aber noch auf den ersten Sieg. „Der Knoten muss jetzt platzen. Die Leistung, die Einstellung der Jungs stimmen.“ Wie sehr Wassmer und alle, die es mit Todtnau halten, ein Abstieg schmerzen würde? „Im Leben geht es immer weiter. Für Todtnau wäre es natürlich extrem schade. Das ist ja klar. Darüber mache ich mir jetzt aber noch keine Gedanken.“ In der vergangenen Saison stand Wassmer, damals noch Coach der Reservemannschaft, noch selbst hin und wieder auf dem Platz für die „Erste“. Als Spielertrainer möchte er nun aber nicht fungieren: „Ich glaube, dafür bin ich inzwischen zu alt. Reizen würde mich das Spielen schon noch, aber entweder ich mache Spieler oder Trainer. Beides geht nicht.“ Wenn in den Trainingseinheiten Not am Mann ist, springt Wassmer aber noch ein. „Es macht halt einfach Spaß, mit den Jungs zu kicken.“ Todtnau empfängt an diesem Samstag, 16.30 Uhr, den SV Weil II.

Einen Platz und fünf Punkte vor den Todtnauern liegt der TuS Maulburg. Spielertrainer Vedat Erdogan kehrt mit dem Aufsteiger am Sonntag (17 Uhr) zurück ins Grütt. Dort geht es gegen die Reserve des FV Lörrach-Brombach. Erdogan hatte in der Saison 2020/21 noch zwölf Partien für den FVLB in der Oberliga absolviert, bevor es ihn dann zurück nach Maulburg zog. Und auch schon zu früheren Zeiten kickte der 34-Jährige für die Lerchenstädter. „Lörrach wird immer ein Teil von mir sein. Es waren sehr schöne Zeiten damals unter Karl-Frieder Sütterlin, der Vorstandsvorsitzender war“, betont Erdogan. „Ich spiele jetzt aber für den TuS Maulburg. Wir brauchen die Punkte im Abstiegskampf. Daher werde ich natürlich 100 Prozent für uns geben.“ Gespräche über ein Engagement über den Sommer hinaus haben Erdogan und der Verein noch nicht geführt. „Ich habe mir darüber noch keine Gedanken gemacht. Wir wollen die Klasse halten. Dann sehen wir weiter.“

Weiter ist man da schon beim FC Hausen. Trainer Michael Brunner wird die Wiesentäler auch in der kommenden Saison betreuen. „Der FC Hausen ist seit zwölf Jahren mein Verein. Ich genieße hier vollstes Vertrauen und bin komplett in den Verein integriert“, erklärt der Übungsleiter. In welcher Liga die Hausener in der kommenden Saison aber spielen werden, ist noch offen. Derzeit liegt die Brunner-Elf auf dem ominösen Relegationsplatz, da der FCH im Vergleich zum punktgleichen SV Karsau und TuS Maulburg das bessere Torverhältnis hat. „Es ist alles offen. Wir müssen weiter daran glauben, die Wende zu schaffen“, so Brunner, der mit seinem Team am Sonntag, 14.30 Uhr, die Reserve des FSV Rheinfelden auf dem heimischen Geläuf empfängt.

Heiß hergehen wird es sicherlich auch schon am Samstag (17.30 Uhr) auf dem Kunstrasenplatz in Tegernau, wenn der TuS Kleines Wiesental den SV Schopfheim zum Derby bittet. Während Schopfheim fulminant aus der Winterpause gekommen ist und mit dem neuen Trainer Angelo Cascio alle drei Spiele gewinnen konnte, warten die Gastgeber seit fünf Partien auf einen Sieg. Nur einen Zähler liegen die Kleinwiesentäler vor dem Relegationsplatz. Der Tabellenkeller hat es in sich.

Die weiteren Paarungen: FC Wallbach - FC Steinen-Höllstein, FC Hauingen - FC Kandern (beide Sa.; 14.30 Uhr); SV Eichsel - Spvgg. Bamlach-Rheinweiler (Sa.; 16.30 Uhr); TuS Efringen-Kirchen II - SV Karsau (So.; 10.30 Uhr).

  • Bewertung
    1

Umfrage

Heizung

Der Ausbau des Fernwärmenetzes im Landkreis Lörrach nimmt Fahrt auf. Würden Sie, falls möglich, Ihr Haus an das Netz anschließen lassen?

Ergebnis anzeigen
loading