Fußball Lernprozess noch nicht abgeschlossen

Der mit dem Heimsieg gegen den 1. FC Bruchsal erhoffte Aufschwung ist nach den Niederlagen gegen Nöttingen und Reutlingen ausgeblieben. Was ja noch nicht ist, kann noch werden. Vielleicht schon am morgigen Samstag, wenn der FV Lörrach-Brombach beim SV Sandhausen II gastiert.

Von Uli Nodler

Lörrach. Aus dem Oberliga-Kader der Lerchenstädter hat sich mittlerweile ein Spieler verabschiedet (wir berichteten) und den Verein verlassen. Eduard Nowak, der im Sommer vom Landesligisten SV Laufenburg zum FVLB gekommen war, hat den Sprung in die Oberliga-Mannschaft nicht geschafft. „Er trainiert bereits wieder beim SV Laufenburg und wird sich dem Landesligisten in der Winterpause anschließen“, informierte FVLB-Coach Erkan Aktas.

Wie schon des öfteren in dieser Spielzeit hatte der Aufsteiger auch im Heimspiel gegen den SSV Reutlingen zumindest einen Punktgewinn vor Augen, ehe Torwart Dominik Lüchinger einen eher harmlosen Ball durch die Hände zum Reutlinger 2:1 ins Netz rutschen ließ. „So etwas habe ich noch nie bei ihm gesehen. Die Mannschaft und ich machen ihm keinen Vorwurf. Der Domi hat uns in der Vergangenheit schon viele Punkte geholt“, betont Aktas.

Diese individuellen Fehler gerade in der Schlussphase ärgern Aktas natürlich schon. Eine stichhaltige Erklärung hat er aber nicht parat: „Konzentrationsmängel sehe ich da nicht, eher schon mentale. Vielleicht verkrampfen sie ja gerade in diesen wichtigen Phasen. Aber auch das ist ein Lernprozess in dieser anspruchsvollen Liga. Bislang hat die Mannschaft schon eine Menge dazugelernt, das mit den späten Gegentoren bekommt sie auch noch gebacken“, gibt sich Aktas optimistisch.

Nach dem 2:1-Sieg des SV Oberachern im Nachholspiel gegen den 1. CfR Pforzheim rutschte die Sandhausener Zweitbundesliga-Reserve auf den letzten Tabellenplatz ab. Das macht die Aufgabe für den FV Lörrach-Brombach morgen aber nicht einfacher, zumal der kurpfälzische Klub sich am vergangenen Wochenende bei der knappen Niederlage gegen Spitzenreiter Freiberg gut aus der Affäre zog.

Die zweite Mannschaft des SV Sandhausen läuft wie beim FVLB als U23. Aber auch in Freiberg setzte Trainer Frank Löning mit Alexander Rossipal, Marlon Frey und Sören Dieckmann drei Spieler aus dem Zweitliga-Kader ein. „Dass das auch gegen uns so sein wird, nehme ich stark an“, erwartet Aktas einen schwierigen Gang für sein Team

Wenn auch die Ausbeute noch mager ist, so hat der FVLB die Scheu vor der Oberliga verloren. „Auch in Sandhausen werden die Jungs alles geben. Vielleicht klappt es ja mit dem ersten Auswärtssieg“, gibt sich Aktas optimistisch.

Personelle Probleme kennt Aktas keine. Bis auf die Langzeitverletzten hat er alle Mann an Bord.

Bleiben Sie immer bestens und umfassend informiert: Jetzt 4 Wochen für 4 Euro das ePaper inkl. Vorabendausgabe lesen! Schnell HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Teil-Lockdown

Glauben Sie, dass durch die Verschärfung des Teil-Lockdowns die hohen Infektionszahlen in Deutschland bald wieder sinken werden?

Ergebnis anzeigen
loading