Fußball Nach elf Minuten bereits 0:2

Nein, der Aufschwung ist nach dem ersten Saisonsieg vor drei Wochen ausgeblieben. Der FV Lörrach-Brombach kassierte am Samstag beim SV Sandhausen II die dritten Niederlage in Folge, verlor das Abstiegszonenduell mit 2:4. Die Treffer von Vincent Kittel und Daniel Briegel reichten bei weitem nicht aus, um bei der U23 des Zweitbundesligisten etwas mitzunehmen.

Von Uli Nodler

Sandhausen. „Es war eine verdiente Niederlage gegen einen Gegner, der spielerische einiges zu bieten hatte“, wollte FVLB-Trainer Erkan Aktas die Niederlage nicht schönreden.

Letztlich entscheidend war die erste Viertelstunde in dieser Oberliga-Partie. Denn: Bereits nach elf Minuten führte der SV Sandhausen II mit 2:0. „Da haben wir die Partie aus den Händen gegeben“, betonte Aktas.

Sandhausen II ging in der 5. Minute nach einem Eckball mit 1:0 in Front. Nachdem der FVLB den ersten Ball nur ungenügend geklärt hatte, jagte Eren Aygün die Kugel aus 25 Metern in die Maschen. Torwart Dominik Lüchinger sah den Ball erst im letzten Moment, weil viele Spieler vor ihm standen. Verwundbar war der Gast aus dem Dreiländereck an diesem Tag vor allem bei langen Bällen. So auch in Minute elf, als Berat Ozan das Laufduell gegen Giuliano Cultrera verlor, und der Sandhausener Stürmer anschließend auch Lüchinger keine Chance ließ.

Bis zur Halbzeit ruhten sich die Sandhausener dann auf ihrer komfortablen Führung aus. Der FV Lörrach-Brombach hatte mehr vom Spiel, konnte aus der Überlegenheit aber kein Kapital schlagen.

Das änderte sich jedoch in Halbzeit zwei. Da wirkte der FVLB im Spiel nach vorne entschlossener und wurde in der 56. Minute prompt mit dem Anschlusstreffer belohnt. Nach einem Eckball verlängerte David Pinke den Ball per Kopf geschickt zu Vinent Kittel, der dann im Fünfmeterraum keine Mühe hatte, „einzulochen“.

Und die Gäste machten weiter Druck. Der Ausgleich lag in der Luft. Doch es war vergebene Liebesmüh, das Tor fiel auf der anderen Seite. Nach einem Pass in die Schnittstelle lief David Reitarow alleine auf das FVLB-Tor zu, Lüchinger musste den dritten Gegentreffer schlucken. Damit war die Messe gelesen.

In der Schlussphase fielen noch zwei Tore. Zunächst erhöhte erneut Reitarow auf 4:1, ehe Daniel Briegel mit einem verwandelten Foulelfmeter auf 4:2 stellte.

NICHT VOM FLECK ist der FV Lörrach-Brombach in den letzten drei Wochen gekommen. Nach drei Niederlagen in Folge ist nun aktuell die Konkurrenz im Abstiegsrennen näher gekommen. Mit dem FVLB als Siebzehnter tummeln sich mit dem SV Linx auf Platz 16 und dem Freiburger FC auf Rang 19 zwei weitere südbadische Klubs auf den vermeintlichen Abstiegsrängen.

NICHT ZUM TRAGEN kam am Samstag beim Gastspiel des FVLB beim Schlusslicht SV Sandhausen II die Abwehrstärke. „Wir haben vor allem in der ersten Viertelstunde der Partie, als wir zwei vermeidbare Gegentreffer hinnehmen mussten, nicht gut verteidigt. Wir hätten in dieser Phase auch noch das eine oder andere Gegentor mehr kassieren können“, informierte Trainer Erkan Aktas.

BESTE PHASE: Die beste Phase hatte der FVLB in den ersten 20 Minuten der zweiten Halbzeit. Da gelang Vincent Kittel der Anschlusstreffer. „Da waren wir dem Ausgleich nahe. Doch ein weiterer Patzer von uns verursachte das 3:1 für Sandhausen II. Da war es dann gegessen“, ärgerte sich Aktas.

BEDIENT hatte sich der Gastgeber für dieses Kellerduell reichlich aus dem Zweitliga-Kader. So liefen für Sandhausen II gegen den FVLB mit Torwart Benedikt Grawe, Alexander Rossipal, Yves Borie und Sören Dieckmann vier Spieler aus dem Lizenzspielerkader des Zweitbundesligisten auf.

CORONA: Am 13. Oberliga-Spieltag mussten die Partien zwischen dem 1.FC Bruchsal und SV Oberachern sowie FC Nöttingen gegen den Freiburger FC wegen mehrerer positiv auf Corona getesteten Personen abgesetzt werden.     Uli Nodler

Bleiben Sie immer bestens und umfassend informiert: Jetzt 4 Wochen für 4 Euro das ePaper inkl. Vorabendausgabe lesen! Schnell HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Teil-Lockdown

Glauben Sie, dass durch die Verschärfung des Teil-Lockdowns die hohen Infektionszahlen in Deutschland bald wieder sinken werden?

Ergebnis anzeigen
loading