Fußball Niederlagen für das deutsche Duo

Alexandre Edwige (links, FC Black Stars) und Vincent Kittel vom FV Lörrach-Brombach kämpfen um den Ball.  Foto: Grant Hubbs Foto: Die Oberbadische

Von Mirko Bähr

Basel. Für den SV Weil hat es beim Sommercup des FC Blacks Stars die zweite Niederlage im zweiten Spiel gesetzt. Gegen den BSC Old Boys Basel verlor der Verbandsligist aus dem Nonnenholz mit 1:3 (0:1). Der FV Lörrach-Brombach bekam es am Samstag zeitgleich mit dem Team des Ausrichters zu tun. Und auch der Oberligist unterlag mit 1:4 (1:2).

Im Stadion Schützenmatte hatten die Weiler Kicker mit den alten Problemen zu kämpfen. Der Gegner bekam wieder viel zu große Freiräume. „Die Abstände zwischen den einzelnen Mannschaftsteilen waren riesig. Das haben die spielerisch besseren Old Boys komplett ausgenutzt“, erklärt Schepperle.

Dass es am Ende nur 1:3 aus Sicht der Weiler stand, hatten sie Torwart Sandro Keller zu verdanken. „Die Niederlage hätte höher ausfallen können, aber Sandro hielt richtig stark.“ So manche Eins-gegen-Eins-Situation entschärfte er.

So richtig Torgefahr hat einmal mehr nur Ridje Sprich an den Tag gelegt. Er war es auch, der den Weiler Ehrentreffer an diesem Nachmittag erzielte. Für den SVW standen gleich drei junge Talente aus der eigenen A-Jugend im Kader: Niko und Meik Rusch sowie Luis Tritschler.

Eine am Ende klare Niederlage setzte es für den FVLB gegen den FC Black Stars aus der Promotion League. „Der Gegner hatte das Niveau eines Top-Teams aus der Oberliga. Eine sehr gute Mannschaft, spielerisch richtig stark und technisch sehr versiert. Das war sehr hohes Niveau“, lobte Erkan Aktas, Coach des FV Lörrach-Brombach, nach der Partie.

Allerdings boten die Grütt-Kicker Paroli. 30 Minuten, so befand Aktas, habe man auf Augenhöhe agiert. Und der Oberligist ging auch in Führung. Yannick Bato war für den FVLB erfolgreich. Dieser Treffer resultierte aus einem gelungenen Umschaltspiel. In den letzten 15 Minuten vor der Halbzeitpause konnten die Black Stars ihrerseits noch zweimal einnetzten. „Das war verdient, der Gegner hatte einige gute Möglichkeiten.“

In der zweiten Halbzeit dieser Partie im Stadion Buschweilerhof setzte sich dann immer mehr die Qualität des Schweizer Klubs durch. Die Hausherren waren das dominante Team. Allerdings: Gegen Ende des Spiels war es der FVLB, der die besseren Chancen für sich vereinen konnte. „Wir hätten das Ergebnis freundlicher gestalten können, aber haben die Möglichkeiten nicht verwertet“, so Aktas.

Man habe gegen einen sehr starken in dieser Höhe verdient verloren. Für den Cheftrainer des FVLB war es dennoch ein „interessanter Vergleich“. Nun könne man sich besser einschätzen. Nun wisse man, wo man im Vergleich mit so einem Top-Gegner stehe.

FV Lörrach-Brombach: Philipp – Böhler, Riede, Sevinc, Pinke, Esser, Kassem, Ozan, Bato, Disanto, Kittel.

Eingewechselt: Lüchinger – Kierzek, Hinrichsen, Meier, Ngan, Kapidzija, Binkert, Males.

NEU: Täglich 5 neue Rätsel in der OV ePaper App – Jetzt bis zum Jahresende testen. HIER erfahren Sie mehr.

  • Bewertung
    1

Umfrage

Unwetter in Nordrhein-Westfalen

Die Welle der Solidarität ist groß. Experten sehen den Klimawandel als Ursache. Wird Deutschland in den kommenden Jahren mit katastrophalen Wetterereignissen wie in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz weiter zu kämpfen haben?

Ergebnis anzeigen
loading