Fußball Nullachter mit Knab ein Titelaspirant

Der FV Lörrach-Brombach und der SV Weil machen aktuell in der Verbandsliga Südbaden als Zweiter und Dritter Furore. Gesellt sich da in der kommenden Spielzeit ein weiterer Hochrhein-Klub dazu?

Von Uli Nodler

Laufenburg. Möglich wär’s zweifellos. Denn in der Landesliga, Staffel 2, gilt der SV Laufenburg nach einer famosen Vorrunde als aussichtsreicher Kandidat. Das wollen die Nullachter nun im vorgezogenen Punktspiel am kommenden Sonntag (Anstoß 15 Uhr) beim FC Bad Krozingen unter Beweis stellen.

Eigentlich sind es nur zwei Kandidaten, die um den Titel und damit den direkten Aufstieg in die Verbandsliga Südbaden kämpfen . Der eine ist Laufenburg, der andere die SF Elzach-Yach, die noch im Dezember letzten Jahres mit einem Heimerfolg im Nachholspiel gegen den VfR Hausen die Tabellenführung übernommen hat. Doch die kann schon am Sonntag wieder Makulatur sein. Gewinnt Laufenburg beim Mitaufsteiger, stehen die Nullachter wieder auf Platz eins. Dahinter könnte eventuell noch der FSV Stegen in das Titelrennen eingreifen. Doch der Abstand auf Elzach-Yach beträgt schon acht Punkte. Eine Menge Holz.

Während mancher im Lager des SV 08 Laufenburg schon ein wenig zu träumen beginnt, will Coach Michael Wasmer von einer Laufenburger Aufstiegschance nichts wissen: „Damit beschäftige ich mich nicht. Wir machen’s wie in der Vorrunde, planen nach wie vor von Spiel zu Spiel. Das hat bislang bestens geklappt.“

Immerhin ließ sich Wasmer entlocken, dass seine Mannschaft alles daran setzen wolle, um Platz zwei zu verteidigen. Das würde am Ende bedeuten, dass der SVL die Verbandsliga-Aufstiegsrunde bestreiten würde. Doch die Konkurrenz traut dem Hochrhein-Aufsteiger zweifellos noch mehr zu, nämlich den Durchmarsch aus der Bezirksliga in die Beletage des südbadischen Fußballs.

Warum auch nicht. Denn vieles spricht dafür. Ein dickes Pfund, mit dem die Nullachter wuchern können, ist ihre Offensive. Ihr wird von vielen jetzt schon Verbandsliga-Reife attestiert.

Die Gründe dafür sind einleuchtend: Bislang haben der vor der Runde vom Bezirksligisten FC Erzingen verpflichtete Sandro D’Accurso und Bujar Halili 44 der bisherigen 59 Laufenburger Treffer erzielt. Beide führen mit jeweils 22 Treffern die Torjägerliste an.

Nun ist in der Winterpause auch noch mit Sandro Knab ihr eigentlicher Torjäger zurückgekehrt. Knab hat seinerzeit mit seinen unglaublichen 46 Bezirksliga-Treffern die Nullachter quasi im Alleingang in die Landesliga geschossen. Die Laufenburger Gegner müssen sich in der zweiten Saisonhälfte auf drei überragende Torjäger einstellen.

Übermorgen in Bad Krozingen werden aber nur Sandro Knab und Sandro D’Accurso auflaufen. Halili sitzt noch eine Rotsperre ab. Verletzungsbedingt fehlen wird Abwehrchef Eduard Nowak. Muskuläre Probleme lassen einen Einsatz nicht zu. Seinen Part wird wohl Routinier Christoph Mathis übernehmen. „Auf ihn ist Verlass. Er kann in der Defensive alle Positionen spielen“, betont Wasmer.

Gegner Bad Krozingen muss sich in diesem vorgezogenen Match mit der Außenseiterrolle abfinden. Doch ein Spaziergang wird es für den SV Laufenburg nicht. Der FC Bad Krozingen wird sich mit allen Kräften wehren, ist der Tabellenzehnte doch nur drei Zähler von einem vermeintlichen Abstiegsplatz entfernt.

Aufgeregte Zeiten erfordern seriöse und umfassende Informationen und deren Einordnung! Jetzt HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

741286_0_4_1000x750.jpg

Die Coronakrise stellt unser Leben auf den Kopf: Abstand halten, Besuchsverbot in Krankenhäusern und Pflegeheimen, Menschenansammlungen nur noch bis zu zwei Personen sowie überall geschlossene Geschäfte. Wie lange glauben Sie, wird uns das Virus noch im Alltag einschränken?

Ergebnis anzeigen
loading