Fußball Pinke bringt FVLB auf Kurs

David Pinke hämmert die Kugel nach einer Ecke volley zum 2:0 in die Oppenauer Maschen. Foto: Grant Hubbs

Oppenau - Nach dem Schlusspfiff lagen sich die Spieler, Trainer und Offizielle des FV Lörrach-Brombach in den Armen. Mit 3:0 gewannen die Grenzstädter gestern das drittletzte Saisonspiel beim Schlusslicht und Absteiger TuS Oppenau. Gefeierter Mann bei den Gästen war David Pinke, der die ersten beiden Treffer erzielte und seine Mannschaft damit auf Kurs brachte.

Mit nunmehr 33 Punkten vergrößerte der FVLB den Abstand auf den ersten vermeintlichen Abstiegsplatz bei zwei noch ausstehenden Spieltagen auf fünf Zähler. Viertletzter ist aktuell der FC Denzlingen. Angesichts der desolaten Vorstellungen in den beiden vergangenen Partien mit einem 0:9 gegen den Freiburger FC und einem 0:10 beim 1. FC Rielasingen-Arlen ist den Denzlingern in den beiden noch ausstehenden Partien nicht mehr viel zuzutrauen.

FVLB-Keeper Philipp rettet zweimal mirakulös

Der Ligaverbleib des FV Lörrach-Brombach kann schon am Mittwochabend feststehen, wenn Denzlingen die vorgezogene Partie des 29. Spieltags zu Hause gegen den FC Auggen nicht gewinnt.

Wie schon zu Hause gegen Mörsch kamen die Gäste aus dem Dreiländereck gestern mit ihrem Offensivspiel auf dem Kunstrasenplatz in Oppenau vor der Pause nicht so richtig in Tritt. Und die Gäste hätten durchaus in Rückstand geraten können, doch ihr Keeper Marc Philipp reagierte zweimal mirakulös, verhinderte mit tollen Reflexen einen möglichen Rückstand.

Und dann steigerte sich der FVLB im zweiten Abschnitt gewaltig. „Dann wurde, was wir in der Pause angesprochen haben, perfekt umgesetzt, freute sich Coach Erkan Aktas. Die Jungs sind dann in die freien Räume gestoßen

Zwei Standard-Situationen brachten die Kicker aus der Lerchenstadt schließlich auf die Siegerstraße. Und beide Male „lochte“ Defensivmann David Pinke ein. Acht Minuten nach der Pause war er nach einem Eckball zur Stelle, bugsierte den Ball mit seiner Schulter zur Führung ins Netz.

Der Gäste-Torhunger war nun geweckt und der FVLB setzte wenig später erfolgreich nach. Wieder brachte eine Ecke den Erfolg. Und wieder war Pinke zur Stelle, hämmerte die Kugel volley in die Maschen. Kurz darauf war die Partie endgültig entschieden. Der eingewechselte Andy Lismann legte für Witali Semenschuk auf, und der Mittelstürmer fackelte nicht lange, traf überlegt zum 3:0.

Angesichts dieses Vorsprungs konnten es die Schützlinge von Erkan Aktas locker verschmerzen, dass Andy Lismann kurz vor Schluss mit einem Foulelfmeter an Oppenaus Torhüter Jose Poveda Torrente scheiterte. Die restlichen Minuten der Partie brachten die Gäste dann locker über die Zeit.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

Trinken bei Hitze

Bei uns im Südwesten wird es diese Woche mit Temperaturen bis zu 40 Grad richtig heiß. Wie kommen Sie mit der aktuellen Hitzewelle klar?

Ergebnis anzeigen
loading