Fußball So ungerecht kann Fußball sein

Zur Not auch mit der Faust: FVLB-Torwart Dominik Lüchinger hält den Sieg fest. Foto: Grant Hubbs Foto: Die Oberbadische

Der FV Lörrach-Brombach hat einfach einen Lauf, zieht mit Trainer Erkan Aktas das Glück magisch an. So reichte dem FVLB gestern im heimischen Grütt eine über weite Strecken schwache Vorstellung, um am Ende einen vor allem in der ersten Halbzeit haushoch überlegenen FC Auggen mit 1:0 zu bezwingen.

Von Uli Nodler

Lörrach. Das Tor des Tages erzielte Tarek Aliane in der 34. Minute aus dem Nichts.

Während sich Lörrach-Brombach nun als Tabellenzweiter hinter dem Offenburger FV in die lange Winterpause verabschiedet, erwartet den FC Auggen in drei Monaten ein knüppelharter Abstiegskampf. Schuld an dieser Misere dürfte die eklatante Abschlussschwäche sein. Auch gestern war es nicht nur Pech, dass die Gäste vor dem gegnerischen Tor ereilte, sondern auch eine große Portion Unvermögen.

Lüchinger der beste Mann auf dem Platz

Verkehrte Welt herrschte gestern an diesem trüben zweiten Advent im Grütt. Eigentlich hatten die heimischen Fans einen Gastgeber mit breiter Brust erwartet. Doch in der ersten halben Stunde spielte der abstiegsbedrohte Klub aus dem Rebland die klar unterlegenen Lerchenstadt-Kicker an die Wand.

Eigentlich hätten die bissigen, spielstarken und lauffreudigen Auggener nach 17 Minuten mit 3:0 führen müssen. Zunächst enteilte Nils Mayer (14.), der in der Sturmspitze den Vorzug vor Bastian Bischoff erhielt, Innenverteidiger Arno Leisinger und setzte den Ball an die Latte. Zwei Minuten später rettete Lamin Colley in höchster Not gegen Yannis Kalchschmit. Den Nachschuss knallte Meyer in die Wolken.

Nicht einmal eine Zeigerumdrehung späte die nächste Hundertprozentige für die Gäste. Leon Riede wollte den Ball zu seinem Torhüter Dominik Lüchinger zurückspielen, übersah aber Kalchschmit 14 Meter vor dem FVLB-Kasten. Und was machte der Auggener Flügelstürme? Er schob den Ball zum Entsetzen seiner Mitspieler am nahezu leeren Tor vorbei ins Aus.

Dass es zu diesem überaus glücklichen Heimsieg reichte, hatte die Heimelf ihrem überragenden Keeper Dominik Lüchinger zu verdanken. So in der 23. Minute, als er einen scharf geschossenen Ball von Tim Brändle aus dem Dreiangel faustete. Brändle war es auch, der in Minute 29 vier Meter vor dem FVLB-Tor einen Schritt zu spät kam. Kurz darauf entschärfte Lüchinger einen Domagala-Knaller mit seinen Fäusten.

Und dann stand es plötzlich 1:0. Keiner weiß warum. Aliane schon. Der flinke Stürmer sah, dass Auggens Torhüter Elias Kiefl zu weit vor seinem Kasten stand. Aliane zog aus 25 Metern ab und der Ball segelte über Kiefl hinweg in die Maschen. Es war der erste Schuss überhaupt auf den Auggener Kasten.

In der Folgezeit war die Partie etwas offener. Doch der FV Lörrach-Brombach fand in der Offensive weiterhin nicht stand. Sowohl Lukas Münch bei seinem Abschiedsspiel als auch Daniel Briegel konnten sich überhaupt nicht in Szene setzen.

Angeführt vom großartigen Lüchinger standen die Lerchenstädter nun wenigstens in der Defensive sicher.

Erst in der Schlussphase und nach der Hereinnahme von Axel Imgraben und Bastian Bischoff hatte der FVLB noch einige bange Momente zu überstehen.

Allerdings waren die Gastgeber bei ihren wenigen Kontern sogar noch etwas gefährlicher als Auggen.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

Coronavirus in China

In China breitet sich das Coronavirus weiter aus. Infektionen werden auch aus anderen Ländern gemeldet. Beeinflusst dies Ihr Reiseverhalten?

Ergebnis anzeigen
loading