^ Fußball: Steigt Hauingen schon am Samstag auf? - Fußball - Verlagshaus Jaumann

Fußball Steigt Hauingen schon am Samstag auf?

Fabian Schreiner
Jubellaune ist angesagt beim FC Hauingen. Foto: Grant Hubbs

15 Jahre liegt der letzte Aufstieg des FC Hauingen in die Bezirksliga Hochrhein zurück, an diesem Wochenende könnte die langersehnte Rückkehr nun Realität werden.

Voraussetzung dafür ist ein Sieg im Heimspiel am Samstag, 15.30 Uhr, gegen den TuS Maulburg. Verfolger SV Eichsel, dessen Duell mit dem FV Lörrach-Brombach II in Warmbach eine halbe Stunde zuvor angepfiffen wird, müsste dafür verlieren. Bei einem Unentschieden der Dinkelberger würde der Hauinger Vorsprung sechs Spiele vor dem Saisonende 18 Punkte betragen, zudem ist die Tordifferenz um über 60 Tore besser. Passieren wird auch bei diesem Szenario nichts mehr, rechnerisch wäre es aber eben noch möglich.

So oder so: Die Meisterschaft und der damit verbundene Aufstieg sind nur eine Frage der Zeit. Falls nicht an diesem Wochenende, bietet sich eine Woche später im Heimspiel gegen Schlusslicht SV Todtnau die nächste Chance, alles klarzumachen. „Grundsätzlich ist es zweitrangig, ob es an diesem oder nächsten Wochenende passiert. Am Ende zählt nur, dass es passiert“, macht Hauingens Trainer Mick Fahr deutlich. „Eine gewisse Vorfreude ist da, aber ich bin jetzt nicht angespannter als sonst.“

Offizielle Party erstnach dem letzten Match

Ob der Verein schon eine Meisterfeier für diesen Samstag organisiert hat, kann Fahr nicht beantworten: „Man lässt uns da wohl absichtlich etwas im Dunkeln, da man uns wohl auch damit überraschen möchte.“ Eine offizielle Party ist erst nach dem letzten Ligaspiel (Heimspiel gegen den SV Schopfheim) geplant.

Zu viel Zeit möchte Fahr aber nicht mit allen möglichen Planungen für Feierlichkeiten vergeuden. Was zählt, sind die drei Punkte und die Leistung auf dem Platz. „Ich möchte nicht, dass Zwischenstände während des Spiels mitgeteilt werden, da das nur die Konzentration meiner Mannschaft stören würde. Wir müssen gegen Maulburg parat sein, ansonsten brauchen wir gar nicht zu schauen, was Eichsel macht“, informiert Fahr.

Mit dem Remis beim FC Steinen-Höllstein hat sich der SV Schopfheim endgültig aus dem Rennen um den Relegationsplatz zwei genommen. Für den SVS wäre sicherlich noch mehr möglich gewesen, wenn das Verletzungspech nicht so ausgeprägt wäre. Vor allem in der Offensive verfügt Coach Angelo Cascio über zu wenige Möglichkeiten.

Anes Mujakic hat sich im zweiten Training nach seiner Rückkehr aus Wittlingen am Kreuzband verletzt, Edon Kelmendi erlitt einen Kreuzbandriss, Rion Arnken, in der Hinserie mit zehn Treffern gefährlichster Schopfheimer, verabschiedete sich auf eine Auslandsreise. Zudem kommt, dass Johann Suppes aufgrund beruflicher Verpflichtungen nicht die erhoffte Verstärkung sein konnte.

Die meisten Spielerwerden bleiben

Erfreulich aus Schopfheimer Sicht ist dagegen, dass die Problematik auf der Torhüterposition mindestens bis zum Saisonende gelöst worden ist. Cascio bemühte sich um Lukas Müller, den er bereits in der Jugend beim FV Lörrach-Brombach trainiert hatte. Mit Erfolg. Müller schloss sich Schopfheim an, und das, obwohl er offenbar auch eine Anfrage des FV Lörrach-Brombach hatte. „Lukas ist eine riesige Verstärkung für uns. Hoffentlich bleibt er bis über den Sommer hinaus bei uns“, lässt Cascio wissen, der gemeinsam mit den Sportlichen Leitern, Jörg Nägelin und Uwe Kraehling, am Kader für die kommende Saison tüftelt.

Die meisten Spieler haben schon ihre Zusagen gegeben. Der eine oder andere könnte jedoch etwas kürzertreten oder seine Kickschuhe an den Nagel hängen. Zu 100 Prozent ist selbst Cascios Zukunft noch nicht geklärt, ein Ende des gerade erst begonnenen Engagements im Oberfeld in diesem Sommer hält der Familienvater jedoch für nahezu ausgeschlossen: „Da müssten schon alle Stricke reißen. Wir wollen ja etwas aufbauen.“ Cascio und seine Schopfheimer Jungs empfangen am Samstag (16 Uhr) die Spvgg. Bamlach-Rheinweiler.

Die weiteren Paarungen des 24. Spieltags: FC Wallbach - FSV Rheinfelden II (Sa.; 14.30 Uhr); SV Todtnau - FC Hausen (Sa.; 15.30 Uhr); TuS Efringen-Kirchen II - FC Kandern (So.; 10.30 Uhr); SV Karsau - FC Steinen-Höllstein, TuS Kleines Wiesental - SV Weil II (beide So.; 15 Uhr).

  • Bewertung
    0

Umfrage

Unterricht

Sollte das Sitzenbleiben in deutschen Schulen abgeschafft werden?

Ergebnis anzeigen
loading