Fußball, Suisse Super League FCB schlägt den Spitzenreiter

Uli Nodler
Der Moment im „Joggeli“: Benjamin Kololli (links) lupft den Ball über YB-Keeper David von Ballmoos in das Berner Tor. Foto: Grant Hubbs

Schau an der FC Basel. Die Fußballer des Super League-Klubs überraschen am Samstagabend mit dem 1:0-Erfolg gegen Tabellenführer FC Basel.

War dieser Erfolg das berühmte Licht am Ende des Tunnels? Oder war es doch nur eine Fata Morgana? Die kommenden Auftritte des FCB werden es einem weisen.

Nach seiner Gelb-Roten Karte aus der vergangenen Super League-Partie beim FC Zürich musste FCB-Coach Fabio Celestini zusammen mit Präsident David Degen und Ruedi Zbinden die Heimpartie in der FCB-Loge verfolgen.

Was Celestini in der ersten Halbzeit sah, muss ihm gefallen haben. Denn nach dem Spiel sagte er in der Pressekonferenz: „Ich bin Stolz auf mein Team, weil es alles gegeben hat. Die Energie und die defensive Struktur sind sehr gut, waren der Grundstein für den Erfolg gegen Leader YB gewesen.“

Erster Sieg gegen Bern seit dem 20. Juli 2020

Der Sieg im „Joggeli“ hat den FC Basel nicht nur in der Tabelle vorwärtsgebracht, mit ihm endete auch eine lange Dursttrecke. Nach 15 sieglosen Meisterschaftsspielen seit Juni 2020 haben die „Bebbi“ wieder einmal gegen die Young Boys aus Bern gewonnen.

Das Tor des Tagesfiel bereits in der 13. Minute. Nach glänzender Vorarbeit von Dominik Schmid, der ein ganz starkes Spiel machte, und einer unabsichtlichen Ballberührung des Berners Persson kam der Ball zu Benjamin Kololli. Der Winter-Neuzugang verarbeitete die Kugel gekonnt, überlobbte YB-Keeper David von Ballmoos, und der Chipball landete im Berner Kasten. Ein spektakuläres Tor. Es war für Kololli der erste Treffer im Basler Dress..

Im weiteren Verlauf der Partie verdiente sich der FC Basel diese Führung durch gute Defensivarbeit, der es nicht an großem Kampfgeist mangelte. Zudem blieben die Basler auch weit in die zweite Halbzeit hinein immer wieder mit Kontern gefährlich.

FC Winterthur für Baselnächste Herausforderung

Und in der Schlussphase war es FCB-Goalie Marvin Hitz, der in der 89. Minute einen Ball von Cedric Itten aus dem Winkel fischte. Ausgelassen wurde auf dem Feld, auf der Bank und den Zuschauerrängen der Dreier gefeiert. Schon am Dienstag, 30. Januar, wartet in Winterthur die nächste Herausforderung auf die Basler. Die Super League-Partie beginnt um 20.30 Uhr. In dieser Begegnung des 21. Spieltags muss Celestini auf die beiden formstarken Fabian Frei und Dominik Schmid verzichten. Beide kassierten gegen Bern jeweils die vierte Gelbe Karte.

Tor: 1:0 (13.) Kololli. Z.: 26400.

FC Basel: Hitz – Schmid (81. van Breemen), Frei, Barisic, Vouilloz – Veiga, Avdullahhu – Kade, Augustin (58. Gauto), Kololli (81. Xhaka) – Barry.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Emmanuel Macron

Frankreis Präsident Emmanuel Macron will westliche Bodentruppen in der Ukraine nicht ausschließen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading