Fußball SV Herten im Aufwind

SB-Import-Eidos
Urs Keser erwartet für seine SG FC Wehr-Brennet einen heißen Tanz gegen die SG Mettingen/Krenkingen. Foto: Hundt

Kreis Lörrach (fas). Um wichtige Punkte im Abstiegskampf geht es im Duell zwischen dem SV Herten und dem FC Schönau. Die SG FC Wehr-Brennet gastiert am letzten Hinrunden-Spieltag der Bezirksliga Hochrhein bei der SG Mettingen/Krenkingen.

SV Herten (12.) - FC Schönau (10.); Sa.; 17 Uhr: Der SV Herten hat unter dem neuen Trainergespann um Arben Gashi und Julian Jäger zurück in die Erfolgsspur gefunden. Gegen die beiden Landesliga-Absteiger FC Wittlingen und VfR Bad Bellingen sammelten die Hertener vier Punkte.

Die Abstiegsplätze hat der SVH vorerst verlassen. „Beide Trainer haben der Mannschaft sehr schnell Vertrauen schenken können. Einzelne Spieler haben davon profitiert. Das Kollektiv wurde damit auch stärker“, erklärt der spielende Sportchef Justin Petretta. „Man sieht, dass sowohl Arben als auch Julian wissen, wovon sie reden. Als Trainer ist es immer das Wichtigste, dass die Spieler dich ernstnehmen. Genau das ist der Fall. Es macht wieder Spaß zu kicken. Wir hoffen natürlich, den Aufwind aufrecht erhalten zu können.“

Auch bei Petretta selbst läuft es auf dem Platz wieder deutlich besser. Der 27-Jährige spielt nun nach langer Zeit wieder im Sturm. Mit zwei Treffern in den vergangenen beiden Spielen konnte Petretta das Vertrauen zurückschenken. „Ich bin froh, dass ich wieder als Stürmer auflaufen darf - und das es für mich persönlich auch wieder läuft. Für die Mannschaft und den ganzen Verein freut es mich aber umso mehr.“

Vier Punkte mehr als Herten hat der FC Schönau auf dem Konto. Zuletzt sicherten sich die Jungs vom Oberen Wiesental gegen den SV Laufenburg II ganz wichtige drei Zähler.

Die nächste bedeutende Partie steht nun aber schon vor der Brust. „Von Entspannung kann nach dem Sieg gegen Laufenburg sicher nicht die Rede sein. Jeder Punkt, den du noch ergattern kannst, wird in der Endabrechnung viel Wert sein“, betont Trainer Christian Lais. „Daher wird es jetzt extrem wichtig sein, dass wir in den zwei verbleibenden Partien vor der Pause nochmal pushen und den vollen Ehrgeiz zeigen.“

SG Mettingen-Krenkingen (3.) - SG FC Wehr-Brennet (7.); So.; 14.30 Uhr: Das anvisierte Ziel, die 20-Punkte-Marke vor der Winterpause zu knacken, hat die SG FC Wehr-Brennet mit dem Heimsieg vor einer Woche gegen den FC Hochrhein erreicht. Daher kann die Mannschaft von Trainer Urs Keser nun auch etwas befreiter die Partie bei der SG Mettingen/Krenkingen angehen. „Auswärts in Mettingen, das ist mit das Schwerste“ weiß Keser. „Gerade nach dem Sieg gegen Tiengen sind sie sicherlich richtig heiß.“

Mettingen beendete am vergangenen Wochenende die beeindruckende Serie des Spitzenreiters von zuvor 13 Siegen am Stück. Für den Siegtreffer der Wehr-Brenneter sorgte gegen Hochrhein derweil Routinier Steven Bertolotti kurz nach seiner Einwechslung.

Der 35-Jährige kommt in dieser Saison noch nicht so zum Zug, steht erst bei fünf Einsätzen, in denen er aber immerhin schon drei Treffern markierte. „Steven ist nach Krankheit und blödem Schichtplan zurück, stellt sich hinten an und liefert, wenn man ihn braucht. Für mich als Coach ist es ganz wichtig, solche Typen zu haben“, spart Keser nicht mit Lob.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Zeichen

Die Fußball-WM in Katar sorgt für wenig Begeisterung. Sind Sie schon im Fußballfieber?

Ergebnis anzeigen
loading