Fußball Volkmann entscheidet Derby

Fabian Schreiner
Dustin Volkmann (rechts) vom FSV Rheinfelden II erzielt drei Tore im Derby gegen den FV Degerfelden. Foto: Grant Hubbs

Dustin Volkmann hat mit drei Treffern binnen weniger Minuten das Derby für Spitzenreiter FSV Rheinfelden II auf furiose Weise entschieden. Die zweite Saisonniederlage kassierten die Sportfreunde aus Schliengen. Der FC Steinen-Höllstein verlor derweil zum ersten Mal seit September wieder ein Spiel in der Kreisliga A-West.

Von Fabian Schreiner

Lörrach. Mit 6:1 gewann Tabellenführer FSV Rheinfelden II das Derby beim FV Degerfelden. Doch so klar, wie es das Ergebnis vermuten lässt, waren die 90 Minuten auf dem Kunstrasenplatz des SV Herten nicht. Der FSV hatte zwar mehr Spielanteile, doch das Schlusslicht stellte sich keineswegs nur hinten rein, sondern zeigte sich giftig in den Zweikämpfen und suchte auch immer wieder den Weg nach vorne. Es waren letztlich nur ein paar wenige Minuten, die dieses Nachbarschaftsduell zu Gunsten des FSV entschieden. Kurz vor dem Seitenwechsel erzielte Dustin Volkmann gleich drei Treffer. Nach dem Seitenwechsel erhöhten noch Shkelzen Shabani und Anton Weis. „Wir haben insgesamt aber kein gutes Spiel gemacht“, erklärt Rueb, der mit seinen Schützlingen am kommenden Wochenende Verfolger TuS Binzen zum Gipfeltreffen erwartet.

Jene Binzener hatten mit Kellerkind SV Liel-Niedereggenen beim 8:1-Heimsieg nur wenige Probleme. „Wir haben zu Beginn ein paar Chancen liegen gelassen. Ich muss aber sagen, dass Liel immer versucht hat, mitzuspielen. Das war ein guter Auftritt von Chris Dunke (Trainer des SV Liel-Niedereggenen; Anm. d. Red) und seinen Jungs, obwohl das bei acht Gegentreffern blöd klingt“, lässt Binzens Trainer Karl-Frieder Sütterlin wissen. Für den Schlusspunkt sorgte Patrice Glaser, der einen Freistoß aus gut und gerne 25 Metern ins Dreieck zirkelte. Mit einem Spiel weniger liegt der TuS vier Zähler hinter dem FSV. Punktgleich mit der Sütterlin-Elf sind die Sportfreunde aus Schliengen, die beim FC Hauingen mit 1:2 den Kürzeren zogen und damit die zweite Saisonniederlage kassierten. Auch nach dem Platzverweis gegen Hauingens Maximilian Meier fünf Minuten vor dem Ende wurde Schliengen nicht mehr gefährlich vor Hauingens Schlussmann David Vogt. Für Mick Fahr, Trainer des FC Hauingen, war es dagegen ein perfekter Tag (siehe nebenstehendes Interview).

Die dritte Niederlage in Serie gab es für den SV Weil II. Wie schon gegen Binzen und den TuS Lörrach-Stetten blieb die Mannschaft von Trainer Marco Kern auch beim 0:1 in Hausen ohne eigenen Torerfolg. Den einzigen Treffer des Tages erzielte Marco Fritzsche kurz vor dem Pausentee nach einem tollen Hausener Zusammenspiel. Die Gastgeber mussten dabei auf ihren Cheftrainer Atilla Ürgen verzichten, der mit seiner Jugendmannschaft unterwegs war.

Co-Trainer und Ex-Torjäger René Wagner übernahm die Verantwortung an der Seitenlinie – mit Erfolg. „Die Jungs haben sich viele Torchancen herausgespielt, die wir aber nicht verwerten konnten. Die Weiler haben zum Ende des Spiels auch noch einmal Druck gemacht, ohne aber wirklich gefährlich zu werden“, informiert Wagner. „Insgesamt war es eine tolle Teamleistung aller Beteiligten und ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung.“

Über zwei Monate war der FC Steinen-Höllstein ohne Niederlage. Diese Serie riss bei der Reserve des FC Wittlingen, als die Elf von Trainer Lars Heitzmann mit 2:3 unterlegen war. „Wir waren leider durch Verletzte und verpasste Coronatests dezimiert. Trotzdem haben wir eine gute Leistung gezeigt, letztlich aber unglücklich verloren“, sagt Heitzmann.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Impfung

Was halten Sie von den Forderungen nach einer allgemeinen Corona-Impfpflicht?
Ergebnis anzeigen
loading