Fußball „Wir haben Qualität in der Breite“

Wissam Kassem & Co. glänzen eher als Kollektiv als durch herausragende Individualisten. Foto: Mirko Bähr Foto: Die Oberbadische

Wenn es im Kasten des FV Lörrach-Brombach doch mal klingelt, der Gegner in Führung geht, dann tut sich der Spitzenreiter schwer. So geschehen am vergangenen Wochenende zuhause gegen Bühlertal. War das ein Ausrutscher? Die Auswärtspartie beim FC Radolfzell am Samstag ab 14.30 Uhr wird es zeigen.

Lörrach. Über das Kollektiv, die Qualität des Kaders, die jüngste Niederlage, den nächsten Gegner und Winter-Neuzugang Vedat Erdogan hat sich unser Sportredakteur Mirko Bähr mit FVLB-Coach Erkan Aktas unterhalten.

Frage: Herr Aktas, fehlt dem FVLB die Qualität, um tatsächlich ganz vorne mitzumischen? Es funktioniert, so behaupten viele, alles nur über das Team. Ist das denn nicht zu wenig?

Wenn das heißen soll, dass wir nur kämpfen können, nur läuferisch etwas zu bieten haben und nur wegen unseres Engagements so weit oben stehen, dann will ich das so sicherlich nicht unterschreiben. Denn: Wir haben gute Fußballer in unseren Reihen. Und wir verfügen in der Breite über genügend Qualität.

Frage: Dennoch fehlt ein Spieler, der den Unterschied ausmachen kann, oder?

Einen Akteur, der extrem herausragt, der uns 30 Tore in der Saison garantiert, den haben wir nicht. Aber wie schon erwähnt, wir haben Qualität in unseren Reihen. Somit können wir auch das umsetzen, was wir uns vorstellen. Die Jungs legen eine gute Mentalität an den Tag, zeigen eine enorme Laufbereitschaft und ziehen an einem Strang. Das ist doch die Basis. Das gelingt derzeit richtig gut.

Frage: Das Kollektiv ist derzeit das Ass im Ärmel ...

Unbedingt. Das wollten wir doch von Anfang an. Wir wollten miteinander statt gegeneinander agieren. Wir wollen geschlossen in eine Richtung gehen. Wir wollen, dass alle Spieler daran glauben. Diese Tugenden sind zweifelsohne vorhanden. Und die braucht es doch, um erfolgreich zu sein. Erst, wenn das stimmt, dann kommt die taktische Umsetzung an die Reihe, die spielerische Idee oder die athletischen Attribute.

Frage: Das 1:2 gegen Bühlertal bedeutete die erste Heimniederlage. Zum ersten Mal musste Dominik Lüchinger im Grütt hinter sich greifen. Ist nun der FVLB-Höhenflug gestoppt?

Nein. Diese Niederlage wirft uns doch nicht aus der Bahn. Da machen wir uns nicht verrückt. Bislang stand eben die Null, so dass wir drei Zähler einfahren konnten. Diesmal war der Spielverlauf eben ein anderer. Wir sind in Rückstand geraten, damit sind wir dann nicht klar gekommen.

Frage: Auffällig war, dass niemand das Spiel in die Hand nahm, es fehlten zündende Ideen, um ein Abwehrbollwerk zu knacken.

Das haben wir angesprochen. Wir müssen noch mehr Lösungen finden und mutiger sein. Sonst können wir eine stabile Abwehr nicht überwinden. Es braucht eben mehrere Chancen, um dann auch ergebnistechnisch zum Erfolg zu kommen.

Frage: Jetzt geht es nach Radolfzell. Der Tabellenzehnte hat wie Bühlertal auch 15 Punkte auf der Habenseite.

Gegen Radolfzell habe ich vergangene Saison meine erste Niederlage als Trainer des FVLB kassiert. Das ist eine offensivstarke Mannschaft. Ich müsste mich wundern, wenn sie genauso auftreten würde wie Bühlertal. Uns käme es natürlich zugute, wenn beide Teams das Spiel machen wollen. Dann haben wir ein bisschen mehr Räume.

Frage: Einer, der solche Räume nutzen könnte, ist Vedat Erdogan. Er kommt im Winter vom B-Ligisten TuS Maulburg zurück ins Grütt. Wie kam es dazu?

Ich kenne Vedat aus meinen Laufenburger Zeiten. Er hat oft gegen uns gespielt – und getroffen. Er hat sich kürzlich bei mir gemeldet und gefragt, ob er einmal bei uns ins Training kommen kann. Er sucht eine neue Herausforderung und wollte sehen, ob es ihm noch für die Verbandsliga reicht. Und wir haben festgestellt, dass er viel Potenzial mitbringt, er besitzt immer noch die Klasse. Ein Thema aber ist nach den Jahren in der Kreisliga B und A die Athletik. Nun trainiert er schon einmal die Woche mit uns. Das sind doch tolle Voraussetzungen. Ich bin sicher, dass, wenn Vedat verletzungsfrei bleibt und die Vorbereitung mitmachen kann, er eine echte Verstärkung im Offensivbereich sein wird.

 Personal: Mirco Böhler fehlt am Samstag urlaubsbedingt. Dafür kehrt Angelo Di Palma zurück. Ob es dem angeschlagenen Paolo Disanto für das Radolfzell-Spiel reicht, ist eher fraglich.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

Ladestation - Elektroauto

Ein Förderprogramm der Bundesregierung soll mehr Elektroautos auf die Straße bringen. Würden Sie sich ein solches Fahrzeug kaufen?

Ergebnis anzeigen
loading