Grenzach-Wyhlen Bühne frei für jedermann!

Die Oberbadische, 09.03.2017 22:07 Uhr

Um das Theater im Zehnthaus (TIZ) Wyhlen noch breiter aufzustellen, plant die Kleinkunsteinrichtung in Kooperation mit der VHS ein neues Format: „Open Stage“. Ende Juni heißt es erstmals „Bühne frei!“ für jeden, der etwas darbieten möchte.

Grenzach-Wyhlen. Die „Open Stage“ ist durchaus als „Versuchsballon“ gedacht, wie VHS-Leiter Henning Kurz beim gestrigen Pressegespräch verdeutlichte. „Kommt überhaupt Publikum? Wie reagiert es? Welche Beiträge bekommen wir, und wie steht es um deren Qualität?“, fragt sich Kurz.

Gewünscht sei „grundsätzlich alles im Bereich Kleinkunst“. Egal, ob jemand im TIZ einen eigenen Song vortragen, Zaubertricks präsentieren, Kabarett darbieten, aus seinem Lyrikbändchen vorlesen, sich als Poetry-Slammer outen oder mit seinem Talent anderweitig in der bekannten Wohnzimmeratmosphäre des TIZ mit dem Publikum auf Tuchfühlung gehen will: Jeder ist willkommen, solange er oder sie sich an die Spielregeln hält. Diese lauten: eine Bühne, ein Zeitfenster, ein Mikrofon.

Was genau gewünscht ist? „Wir sind total offen“, sagen Henning Kurz und seine Mitarbeiterin Melanie Penninggers, die die „Open Stage“ federführend organisiert. „Hauptsache, es unterhält.“ Länger als drei Minuten sollte der Programmbeitrag aber nicht sein.

Wer also Mut und Talent hat, kann sich den 22. Juni im Kalender notieren, denn ab 19.30 Uhr ist die Bühne im TIZ frei für „local Heroes“ (Kurz), unbekannte Dichter, Denker, Zauberer, Sänger, Kabarettisten, Pantomimen und „Slammer“. Eine Altersgrenze für die Teilnahme an der „Open Stage“ gibt es übrigens nicht, deshalb will sich die VHS auch ganz gezielt an die örtlichen weiterführenden Schulen wenden.

Zwar wird die Veranstaltung außerhalb Grenzach-Wyhlens nicht beworben, willkommen ist aber „jeder aus der Region“, wie Kurz verdeutlicht. „Und am allerliebsten nicht die üblichen Verdächtigen, sondern vielleicht auch Menschen, die sich selbst mal ausprobieren oder sehen wollen, wie sie mit dem, was sie können, auf Publikum wirken.“

Nur mit Voranmeldung

Wie lange die erste „Open Stage“ dauern wird, ist offen. Kurz und Penninggers hoffen, für die Premiere zehn bis 20 „Acts“ zusammenzubekommen. Anmelden kann man sich ab sofort (siehe Artikelende), denn ohne Voranmeldung wird niemand spontan auf die TIZ-Bühne gelassen. „Wir müssen ja wissen, wer kommt und was geboten werden soll – allein wegen der Anmoderation. Zudem soll der Abend eine Dramaturgie haben“, sagt Kurz.

Ein paar Dinge sind auf der „Open Stage“ übrigens gar nicht gewünscht: religiöse, esoterische oder politische Statements. „Wir wollen nur Beiträge mit unterhaltendem Charakter“, stellt der VHS-Leiter klar, „denn es geht hier um Kleinkunst.“

Wichtig auch: Der Abend wird nicht kompetitiv, er ist kein Talentwettbewerb. „Es wird also auch kein Ausbuhen oder Künstler-Bashing geben“, hält Kurz fest.

Weitere Informationen: Wer auf die erste „Open Stage“ am Donnerstag, 22. Juni, 19.30 Uhr, im TIZ will, kann bei der VHS Grenzach-Wyhlen, Tel. 07624/10 33, ­E-Mail: vhs@grenzach-wyhlen.de, das Anmeldeformular anfordern.