Grenzach-Wyhlen Jedes Jahr mit Spannung erwartet

Heinz Vollmar
Die Mitwirkendend am neuen Jahresheft (von links): Michael Gröbke (Mediengestaltung), Axel Huettner, Bernhard Vogt, Günther Heuchemer, Helmut Bauckner, Andreas Hauger, Günther Plattner und Ewald Kaiser. Es fehlt Rolf Reißmann. Foto: Heinz Vollmar

Der Verein für Heimatgeschichte Grenzach-Wyhlen hat am Mittwochabend das neue Jahresheft der Öffentlichkeit vorgestellt. „Heft“ ist dabei freilich untertrieben, denn die Autoren präsentierten im evangelischen Gemeindehaus in Grenzach ein 200 Seiten dickes Buch.

Von Heinz Vollmar

Grenzach-Wyhlen. Jahr für Jahr wird das Büchlein von den rund 800 Mitgliedern des Vereins und weiteren an der Geschichte der Doppelgemeinde interessierten Bürgern mit Spannung erwartet. Rund 50 Gäste wohnten der Präsentation im Gemeindehaus bei.

Vorsitzender Helmut Bauckner nutzte zunächst die Gelegenheit, um auf die bisherigen Aktivitäten des Vereins hinzuweisen, die trotz entbehrungsreicher Corona-Jahre dennoch einen stattlichen Umfang angenommen hätten.

37 Neumitglieder

In den Mittelpunkt stellte Bauckner die Anbringung von QR-Codes an den Ruhebänken, die Restaurierung der Kreuzkartusche an einem Kruzifix in der evangelischen Kirche in Grenzach sowie die Restaurierung der dortigen Kirchenbücher. Die Archivierung der „Eisenbau“-Akten sowie das Aufstellen von Infotafeln am Altrhein wurden umgesetzt. Dazu kam die Organisation zahlreicher Veranstaltungen. Erfreut zeigte der Vorsitzende sich darüber, dass im Lauf der zurückliegenden beiden Jahre 37 Neumitglieder zum Verein gestoßen sind.

Vielseitiger Inhalt

Das 200 Seiten starke Jahresheft umfasst Beiträge über den Landschaftsmaler Anton Winterlin, die römischen Ausgrabungen im Baugebiet Kapellenbach-Ost, über Begräbnisse in der evangelischen Kirche in Grenzach und über Bahnquerungen in Grenzach-Wyhlen. Einen weiteren Schwerpunkt bildet die Restaurierung der Kirchenbücher der evangelischen Kirche in Grenzach.

Ein weiteres Kapitel des Büchleins ist Otto Ebbecke gewidmet, der während der Zeit des Nationalsozialismus für kurze Zeit in Grenzach als Bürgermeister agierte und seine Spuren hinterlassen hat. Die Klostermühle, der Weiler Rührberg sowie der restaurierte Schlösslebrunnen zählen neben anderen lesenswerten Beiträgen wie die Rheinübergänge zur Römerzeit oder die Wandbilder des Künstlers Josef Hauser zu den Themenschwerpunkten des neuen Jahresheftes.

Uthe wird Schriftleiter

Helmut Bauckner betonte in diesem Zusammenhang, dass er als verantwortlicher Schriftleiter für das Jahresheft darauf geachtet habe, dass man eine gewisse Ausgewogenheit von Beiträgen aus den ehemals selbständigen Gemeinden Wyhlen und Grenzach erreichen konnte.

Dankesworte richtete er an die Autoren der Beiträge im Jahresheft, an die Mediengestalter sowie an Oliver Uthe, der in Zukunft alleinverantwortlich die Schriftleitung für die Jahreshefte übernehmen wird.

Musikalisch umrahmt wurde die Vorstellung des neuen Jahresheftes von Florian Metz, der auf einem Alphorn das Publikum begeisterte.

  • Bewertung
    1

Umfrage

Weihnachtsstimmung

Die Preise steigen, alles wird teurer. Sparen Sie dieses Jahr an den Weihnachtsgeschenken?

Ergebnis anzeigen
loading