Grenzach-Wyhlen Musizieren für den Frieden

„Musik für den Frieden“ – deutsch-russisches Projekt ausgezeichnet: Evelyn Hennig, Leiterin der Sparda-Filiale, überreicht einen Spendenscheck samt Urkunde an Simon Blümel, der den Preis stellvertretend für die Musical-Company entgegennahm. Links Schulleiter Frank Schührer sowie der Vorsitzende des Fördervereins Musik-Theater am LMG, Burkhard Wittig (rechts), und Musiklehrer Maximilian Koppmann (2.v.r.). Foto: Manfred Herbertz

Grenzach-Wyhlen - Große Freude herrschte bei den Schülern des Lise-Meitner-Gymnasiums, die am Musikprojekt „Musik für den Frieden“ teilgenommen haben. Evelyn Hennig, Leiterin der Sparda-Bank Filiale Lörrach, überreichte am Donnerstagnachmittag einen Scheck über 2000 Euro.

Das Projekt ist eine Kooperation zwischen der Musical-Company des LMG und dem Theater „Premier“ des Gymnasiums Nr. 12 in der russischen Stadt Twer. Das LMG hatte beim Schulförderwettbewerb „SpardaImpuls“ mit einem Musikvideo teilgenommen und war unter mehr als 300 teilnehmende Schulen auf den 13. Platz gewählt worden, der mit 2000 Euro dotiert war.

LMG-Schulleiter Frank Schührer bedankte sich für die Unterstützung und sagte, das Geld werde in das nächste Projekt der Musical Company einfließen. Aufgrund der derzeitigen Corona-Lage könne man noch nicht genau sagen, was man angehen will, so der Schulleiter. Auch Burkhard Wittig, der Vorsitzende des Vereins zur Förderung des Musik-Theaters am LMG, freute sich über die Auszeichnung des völkerverbinden Projekts. Evelyn Hennig ist stolz über das erfolgreiche Abschneiden einer Schule aus ihrer Region. Seit 2014 habe „SpardaImpuls“ rund 2000 Schulen mit bisher insgesamt 1,3 Millionen Euro gefördert.

Impulse setzen

Die Stiftung der Sparda-Bank will mit dem Förderwettbewerb Impulse an Schulen setzen und das öffentliche Bewusstsein für das Engagement der Schulfördervereine schärfen. Das Musikvideo „Wolga trifft Rhein“ sei eigentlich aus der Not geboren, wie Tobias von Möllendorff berichtete. Es sei geplant gewesen, in Moskau und Berlin gemeinsame Konzerte der beiden Ensembles zu geben. Coronabedingt musste die Zusammenarbeit in den digitalen Raum verlegt werden. So haben die Jugendliche in Twer an der Wolga und in Grenzach-Wyhlen am Rhein den Song „You Are The Only One“ von Sergey Lazarev aufgenommen, der dann geschnitten wurde.

Das Video zeigt die unbeschwerte Lebensfreude der Jugendlichen an beiden Flüssen. Die einfache Botschaft lautet: „Wir wollen in Frieden leben!“ Und mit dieser Friedensinitiative der Jugendlichen aus beiden Ländern zeigen sie, dass eine freundschaftliche Zusammenarbeit zwischen Deutschen und Russen möglich ist. Die Akteure sehen darin eine sinnstiftende Begegnung junger Menschen und zeigen einen Weg zur Völkerverständigung auf.

Dass über eine Distanz von mehr als 2500 Kilometern, über Grenzen und Widerstände hinweg, es sogar unter Pandemiebedingungen möglich war, ein „supertolles Werk“ auf die Beine zu stellen, macht die Akteure zu Recht stolz.

Weitere Informationen: www.musketiere.musical-lmg.de. Das Video ist abrufbar unter dem Link www.youtube.com/watch?v=EybfEjR2hUI.

Der Klassiker ist wieder da: Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 89 Euro! Gleich HIER anfordern.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Angela Merkel

Die Kanzlerfrage beschäftigt die Union. Wer wäre Ihrer Ansicht nach der bessere Kanzlerkandidat: Armin Laschet oder Markus Söder?

Ergebnis anzeigen
loading