Grenzach-Wyhlen Schießsportler verspüren Aufwind

Die Oberbadische, 12.03.2018 22:02 Uhr

Der Vorsitzende des Kleinkaliberschützenvereins (KKS) Grenzach, Rolf Grandis, wollte eigentlich nach zehn Jahren sein Amt an der Vereinsspitze abgeben. Jetzt hat er es sich doch anders überlegt, trat erneut zur Wahl an und wurde wiedergewählt.

Von Albert Greiner

Grenzach-Wyhlen. Die Gründe für Grandis’ Bereitschaft, das KKS-Schiff für zwei weitere Jahre auf Kurs zu halten, sind vielfältig. Ganz vorne: die positive Entwicklung des Vereins mit drei neuen jüngeren Mitgliedern. Dazu kämen der Zusammenhalt und auch die sportlichen Erfolge, wie Grandis bei der Generalversammlung verlauten ließ.

Baumfällaktion

Es war ein bewegtes Jahr, auf das Rolf Grandis zurückblickte. Um die Sicherheit der Schießstandanlage zu gewährleisten, war eine Baumfällaktion nötig. Diese sei nicht abzuwenden gewesen, obwohl Teile der Bevölkerung die Aktion sehr kritisch gesehen hätten, sagte Grandis. Bereits in den Jahren 2013 und 2016 hätten umstürzende Bäume am Hang größere Schäden verursacht. Der KKS nahm daraufhin Kontakt zu Revierförster Markus Dischinger auf. Da die Gefahr bestand, dass zwei 40 Meter hohe Buchen auf die Schießanlage stürzen und sie somit zerstören könnten, herrschte Handlungsbedarf. Durch eine Spezialfirma wurden die Bäume fachgerecht gefällt. Dabei habe sich ergeben, dass die gefällten Bäume überhaupt keinen wirtschaftlichen Wert mehr hätten. Da der Abtransport zu aufwendig wäre, bleiben die gefällten Bäume nun am Hang liegen, wie Grandis erläuterte. Aufgrund einer Haftungsverzichterklärung zwischen Verein und Gemeinde bei der Standerstellung hat der KKS die Kosten der Baumfällaktion von 6000 Euro zu tragen.

Finanzen

Dank einer sparsamen Haushaltsführung und erfolgreichen Veranstaltungen in den zurückliegenden Jahren steht es gut um die Vereinsfinanzen, wie Kassenwart David De Benedictis aufzeigte. Er hofft jedoch, zur Vermeidung einer Beitragserhöhung auf die finanzielle Unterstützung durch die Mitglieder, was diese auch mit einem kleinen freiwilligen Beitrag sofort bekundeten.

Sportlicher Rückblick

In seiner Funktion als Schießsportwart ging Rolf Grandis auf ein für ihn sehr gut verlaufenes Sportjahr ein. Erfolgreichste Teilnehmerin war erneut Ute Gmeinwieser, die an der Deutschen Meisterschaft auf der Olympia-Schießanlage in München – Hochbrück einen zehnten Platz (Sportpistole) und einen 34. Platz (Standard-Pistole) erreichte. Erneut nahm sie auch wieder das Meisterschützenabzeichen des DSB für die bei den Wettkämpfen erreichten Ringzahlen entgegen..

Insgesamt nahmen 26 Schützen des Vereins an Meisterschaften der Verbände und an den jährlichen Rundenkämpfen teil. An den Kreismeisterschaften wurde 34 Mal mit sieben ersten und sechs zweiten Plätzen sehr erfolgreich gestartet. Erste Plätze gab es auch in den Mannschaftwertungen. Beiden Landesmeisterschaften waren die Schützen 22 Mal in der Einzelwertung und konnten fünf Medaillenplätze erringen. Auch in den Winterrundenkämpfen gab es achtbare Ergebnisse.

Jugendleiter gesucht

Im weiteren ging Grandis noch auf einige neue Bestimmungen ein. Für den Verein werde es in nächster Zeit dringlich, einen Jugendleiter zu benennen, sagte er.

Wahlen

Vorsitzender Rolf Grandis, zweiter Vorsitzender Michael Lindemann, Kassenwart David De Benedictis, Schriftführer Eberhard Wildt, Schießsportleiter Sascha Röder (neu), Standwart Rico Röder, Beisitzer Jan Hofer, Ute Gmeinwieser, Peter Gmeinwieser, Wolfgang Kübler und Michael Asch, Kassenprüfer Reiner Otte und Giovanni Zabbia (neu).

Mitglieder 48 (drei Zugänge, keine Abgänge)

Kaontakt: Rolf Grandis, Tel. 07624/3466.

www.kks-grenzach.de

 
          0