Grenzach-Wyhlen Schöne Klänge – und ein Knalleffekt

Die Oberbadische
Die Singgemeinschaft Grenzach-Wyhlen überzeugte unter dem neuen Dirigenten Krastin Nastev mit der Bandbreite ihres Könnens. Für eine Überraschung sorgte der Rücktritt von Horst Happle, dem Vorsitzenden des Gesangvereins Wyhlen. Foto: Heinz Vollmar Foto: Die Oberbadische

Jahresfeier: Singgemeinschaft Grenzach-Wyhlen begeistert Besucher / Horst Happle kündigt Rücktritt an

Mit klassischen Liederkränzen, bekannten Melodien wie „Im Abendrot“ von Franz Schubert, den „Ungarischen Tänzen“ von Johannes Brahms sowie böhmischen und tschechischen Tänzen wie dem bekannten „Cekolina“ begeisterte die Singgemeinschaft Grenzach-Wyhlen am Samstag bei ihrer traditionellen Jahresfeier in der Hochrheinhalle. Unerwartet kam dabei die Ankündigung des Rücktritts von Horst Happle, dem Vorsitzenden des Gesangvereins „Frohsinn“ Wyhlen.

Von Heinz Vollmar

Grenzach-Wyhlen. Sichtlich gestärkt in Bezug auf die „Manpower“ nach dem Zusammenschluss des Männerchores Grenzach und des Wyhlener Gesangvereins „Frohsinn“ im Jahr 2014 präsentierte sich die Singgemeinschaft bereits zu Beginn des Melodienreigens, der mit dem bekannten „Hymnus“ von Ludwig van Beethoven eröffnet wurde und bei dem der neu verpflichtete Dirigent Krastin Nastev einen ersten Eindruck seines Könnens geben konnte.

Der bulgarische Dirigent sollte jedoch im weiteren Verlauf des musikalischen Abendprogramms noch weitere virtuose Akzente setzen, was sich alsbald auch auf das Publikum übertrug. Mit zu den Höhepunkten zählten die „Ungarischen Tänze Nr. 5 und Nr. 6“ von Johannes Brahms, die von der Singgemeinschaft mit großem Können vorgetragen wurden. Am Klavier begleitet wurde der Chor von Lyudmila Nazarenko, die eigens für die Jahresfeier der Singgemeinschaft verpflichtet wurde und mit ihrem Klavierspiel die hochkarätige Schule der östlichen Pianisten-Ausbildungen erkennen ließ. Sie hätte während der Jahresfeier auch ganz ohne Chöre ein Klavierkonzert spielen können, so die Meinung vieler Besucher, die begeistert waren von der virtuosen Darbietung der Pianistin.

Doch zunächst sorgte der Frauenchor Grenzach-Wyhlen, am Klavier begleitet von Florian Metz, für weitere Glanzpunkte, während der Gesangverein Fahrnau als Gastverein der Jahresfeier einen „ultimativen Kick“ verlieh. Auch der Gesangverein Fahrnau als gemischter Chor wurde von Krastin Nastev dirigiert, und auch die Pianistin Lyudmila Nazarenko bewies ihr Können am Klavier.

Das Liedgut, dass der Gesangverein Fahrnau bei der Jahresfeier zu Gehör brachte, begeisterte in der Folge mit Melodien aus Musicals, Oper und Operette, während sich die Sänger scheinbar mühelos von einem Höhepunkt zum anderen sangen und in besonderer Weise einen hochkarätigen und vor allem nachhaltigen Eindruck hinterließen. Bravo- und Zugabe-Rufe aus dem Publikum zeigten sehr eindrücklich, dass das, was die Fahrnauer aufs Parkett legten, einfach klasse war, was einige Damen des Chores als Dank an die Gäste der Jahresfeier sogleich mit einer kleinen Tanzeinlage belohnten.

Die Jahresfeier der Singgemeinschaft wurde auf diese Weise auch im zu Ende gehenden Jahr zu einem musikalischen Leckerbissen, der nachhaltiger nicht hätte sein können. Einen wesentlichen Anteil hatten daran vor allem der neue Dirigent Krastin Nastev und die Pianistin Lyudmila Nazarenko. Von ihnen wird auch künftig noch einiges zu erwarten sein.

Horst Happle hört auf

Für eine handfeste Überraschung sorgte bei der Jahresfeier der Vorsitzende des Gesangvereins „Frohsinn“ Wyhlen, Horst Happle. Er kündigte vor großem Publikum an, zum 1. Januar aus gesundheitlichen und familiären Gründen von seinem Amt als Vorsitzender zurückzutreten. Happle leitete 21 Jahre lang die Geschicke des Gesangvereins „Frohsinn“ Wyhlen und führte den Verein vor zwei Jahren in die Singgemeinschaft mit dem Männerchor Grenzach.

Die Rücktrittsbekanntgabe kam für alle sichtlich überraschend, selbst die Mitglieder des Gesangvereins Frohsinn wussten nichts davon, so Kassierer Eberhard Oberfell bei der Jahresfeier. Auf die Frage, wer den Verein nun zumindest bis zur Generalversammlung führen wird, zuckte Horst Happle lediglich die Schultern. Rein formal müsste diese Aufgabe Karl Schwarzbauer zufallen. Er ist derzeit noch stellvertretender Vorsitzender des Gesangvereins „Frohsinn“ Wyhlen.

Auch die Frage, warum Horst Happle gerade die Jahresfeier ausgewählt hat, um seinen Rücktritt anzukündigen, blieb vielen ein Rätsel, wie aus den Gesprächen der Gäste zu entnehmen war.

Umfrage

Berlinale 2024 - Eröffnung

Derzeit läuft das Filmfestival Berlinale. Die ursprünglich zur Eröffnung eingeladenen AfD-Politiker wurden von der Festivalleitung wieder ausgeladen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading