Grenzach-Wyhlen Totalaushub: SPD kritisiert Lkw-Fahrten

Die Oberbadische, 03.04.2015 22:28 Uhr

Grenzach-Wyhlen. „Warum will Roche seinen Giftmüll mit dem LKW durch Grenzach-Wyhlen transportieren?“ Diese Frage stellt der SPD-Ortsverein, der in einer Pressemitteilung fordert, dass der Totalaushub der Kesslergrube durch die Firma Roche lieber ein Jahr länger dauern soll, womit eine „unzumutbare Belastung“ der Bürger und eine Gefährdung des Wasserschutzgebietes verhindert werden könnte.

Hintergrund ist, dass laut den Sozialdemokraten 20 bis 50 Laster nun täglich durch die Gemeinde über öffentliche Straßen, durch ein Wasserschutzgebiet und mitten durch ein Wohngebiet fahren. „ Der Abtransport des Giftmülls per Bahn und zu Schiff hätte die Bürger wenig belastet“, wird von Seiten der Sozialdemokraten unterstrichen.

Die Zwischenlagerung in geschlossenen Containern auf bewachtem BASF-Gebiet sei der Firma Roche zu teuer gewesen. Mit dem Argument, dass der Totalaushub durch die Fahrten mit den Lkw etwas schneller mit der Entsorgung vonstatten gingen, solle die erhebliche Belastung der Bürger und der Ortsdurchfahrt „schmackhaft gemacht werden“, kritisiert der Ortsverein .