Häg-Ehrsberg Bauarbeiten sind in vollem Gang

Baustelle in Häg. Foto: Rümmele

Häg-Ehrsberg (mrue). Die Bauarbeiten durch Häg zum Umbau von Misch- auf Trennsystem sowie dem Neubau der neuen Wasserleitung und Einbau von Breitband sind im vollem Gange.

Auch in Ehrsberg sind die Arbeiten für Breitband sowie die Erdkabel für die Straßenbeleuchtung im vollem Gang, und von Stadel aus wird das Breitband verlegt, erklärte Bürgermeister Bruno Schmidt.

Das Ratsgremium stimmte einer Nachtragsvereinbarung zur Kanalneuordnung im Ortsteil Häg zu den momentan laufenden Bauarbeiten zu. Hier geht es um die Erstellung einer Mauer (beim Pfarrhaus), die wegen der Arbeiten abgerissen werden musste. Der Auftrag in Höhe von 11 572,73 Euro sowie die Lieferung von drei Mauerscheiben wurde an die Arbeitsgemeinschaft vergeben, die die Baumaßnahmen durch Häg macht. Dieser Bau der Mauer war schon vorgesehen.

Weiter ging es mit einer Eilentscheidung, die getroffen werden musste. Da man Anfang des Jahres der Erstellung eines Schulentwicklungsplanes für die Angenbachtalschule beschlossen hatte zur Umsetzung des „Digitalpakts Schule“, der vorsieht, dass die Schüler schon ab dem kommenden Schuljahr verstärkt mit den neuen Medien arbeiten sollen, ist es erforderlich, dass auch Beamer und Leinwände in den Klassenzimmern vorhanden sind. Einige Vorarbeiten und Anschaffungen wurden schon getätigt.

Da die Arbeiten in der Schulferienzeit ausgeführt werden müssen und die Materiallieferungen im Moment sehr schleppend verlaufen, war es erforderlich, den Auftrag schnellstens zu erteilen. Dieser wurde an die Firma für Elektrotechnik vergeben, die schon bei der Sanierung der Angenbachtalschule die Elektroarbeiten ausgeführt hatte und somit die komplette Elektroinstallation kennt. An Fördermitteln bekam man 8900 Euro, und die Gemeinde wird noch mit um die 4700 Euro belastet. Der Gemeinderat nahm die getroffene Eilentscheidung zur Kenntnis.

Bürgermeister Bruno Schmidt sprach das Thema Radon an, das derzeit überall Thema ist. Häg-Ehrsberg gehört zum Vorsorgegebiet.

Nach Abschluss der Bauarbeiten in Häg an der Rathausstraße soll mit den Bauarbeiten an der Haldenstraße begonnen werden. Für 2022 will man Fördermittel aus dem Ausgleichsstock für die Straße „Hinterstadel“ und für ein Teilstück Waldmatt stellen. In Hinterstadel ist keine Wendemöglichkeit für größere Fahrzeuge vorhanden. Zum Schluss kam man noch aufs Thema Wald und den Borkenkäferbefall zu sprechen. Hier sah man es nicht ein, dass der Staat im Kerngebiet die befallenen Bäume sich selbst überlässt und somit dem Käfer den Geschmack fürs angrenzende Grundstück gibt. Der Privatwaldbesitzer wird in die Pflicht genommen, seine käferbefallenen Bäume zu fällen.

Trotz der nur fünf Tagesordnungspunkte war wieder eine Vielzahl von Zuhörern anwesend.

ZEITUNG lesen, MEINUNG bilden, WÄHLEN gehen! Jetzt 4 Wochen für einmalig ab 4 Euro lesen.

  • Bewertung
    1

Umfrage

Corona-Test

Diese Woche soll eine neue Corona-Verordnung verabschiedet werden, die ab einem Grenzwert eine 2G-Regel (geimpft/genesen) vorsieht? Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading