Häg-Ehrsberg Bürgermeister bleibt hauptamtlich

Karl-Heinz Rümmele
Bruno Schmidt kandidiert nicht mehr als Bürgermeister.. Foto: Karl-Heinz Rümmele

Ein neuer Bürgermeister wird in Häg-Ehrsberg im kommenden Jahr am 18. Juni gewählt. Der bisherige Amtsinhaber Bruno Schmidt wird nicht mehr antreten – mögliche Kandidaten sind noch nicht bekannt.

Von Karl-Heinz Rümmele

Häg-Ehrsberg. Der Gemeinderat hat ins seiner Sitzung am Montag beschlossen, dass die Bürgermeisterstelle wieder hauptamtlich ausgeschrieben werden soll. Bruno Schmidt hatte sich im Vorfeld dafür eingesetzz, dass die Bürgermeister -Stelle weiterhin hauptamtlich besetzt wird.

Auch wurde die Sitzverteilung in der unechten Teilortwahl wurde geändert. Demnach sitzt nun je ein Vertreter von Altenstein/Sonnenmatt, von Happach/Schürberg, von Rohmatt, von Rohrberg, von Stadel/Waldmatt/Wühre, zwei von Häg sowie drei von Ehrsberg im Gemeinderat. Bisher war Ehrsberg mit zwei Räten vertreten.

Rückblick auf die Amtszeit

Schmidt ist 1955 geboren und wurde mit 27 Jahren 1983 erstmals zum Bürgermeister von Häg-Ehrsberg gewählt. Damit war er damals der jüngste Bürgermeister in Baden-Württemberg. Anfangs war er ehrenamtlicher Bürgermeister, was auch nicht immer einfach gewesen sei, so Schmidt. Damals hatte man noch nicht die Möglichkeit, in Gemeinden unter 1 000 Einwohnern den Bürgermeister mittels Satzungsänderung hauptamtlich zu wählen. Aber schon in der ersten Amtszeit wurde die Satzung geändert und somit wurde Bruno Schmidt doch noch hauptamtlich eingestellt.

Bruno Schmidt kandidierte noch weitere vier Mal – mit Erfolg. Heute hat er mit fünf Amtsperioden die längste Dienstzeit als Bürgermeister im Landkreis Lörrach inne.

Bruno Schmidt war in seiner bisherigen Amtszeit nicht nur politisch engagiert etwa im Kreistag, er war zudem 25 Jahre lang Kommandant der Feuerwehr, Mitglied der Trachtengruppe, Mitglied in der Narrenzunft, als stellvertretender Kreisvorsitzender im Kreisfeuerwehrverband Lörrach sowie in verschiedenen Gremien vertreten. In seiner Amtszeit hat er zahlreiche Baumaßnahmen begleitet, etwa die Gemeindeverbindungsstraßen, die Sanierung der Angenbachtalschule und -halle, den Neubau des Kindergartens mit Pfarrheim und viele weitere. Derzeit laufen in Häg die Bauarbeiten für Abwasser, Breitband, und Wasserversorgung, welche voraussichtlich 2023 beendet sein werden.

Schmidt hoffe nun, dass sich ab Januar ein gutes Bewerberfeld meldet, welches in die Gemeinde passt. Nach 40 Dienstjahren möchte er im Alter von 67 etwas mehr Ruhe in seinen Alltag bringen und sich auch seinen Enkelkindern mit Familie widmen, wie Schmidt erzählt.

  • Bewertung
    1

Umfrage

Kampfjets

Nachdem die Bundesrepublik nun doch Kampfpanzer an die Ukraine liefert, werden erste Forderungen nach Kampfjets laut. Wie beurteilen Sie diese Entwicklung?

Ergebnis anzeigen
loading