^ Häg-Ehrsberg: Schüler bringen Leuchdiode zum Glühen und bauen heißen Draht - Häg-Ehrsberg - Verlagshaus Jaumann

Häg-Ehrsberg Schüler bringen Leuchdiode zum Glühen und bauen heißen Draht

ruem
Frederick-Tag in der Angenbachtalschule. Foto: /ruem

Bei den Frederick-Tagen in der Angenbachtalschule Häg-Ehrsberg war einiges geboten: Auch Experten zum Thema Strom kamen vorbei.

Auch in diesem Jahr waren die FrederickTage beim Landfrauenverein Häg-Ehrsberg für die Schüler der Angenbachtalschule sehr spannend. Zu Beginn bemalten die zehn Erstklässler die von den Landfrauen gespendeten T-Shirts. Die Schüler bekamen Schablonen, mit denen sie mit Plusterfarben die T-Shirts bemalen durften, die nach dem Trocknen im Backofen „aufgeplustert“ wurden. Beim Frederick-Tag stand dann das Thema Strom im Mittelpunkt. Hier bildeten zuerst die Landfrauen gemeinsam mit den Lehrerinnen drei Gruppen, in welche die Kinder aufgeteilt wurden. Jedes Kind konnte aber in jeder der Gruppen teilnehmen. Es gab hier eine Gruppe mit Versuchen: Was leitet Strom und was nicht, wie bringt eine Batterie eine Lampe zum Leuchten? In der zweiten Gruppe versuchten die Kinder mit einer Kartoffel eine Leuchtdiode zum Glühen zu bringen. Dazu brauchten die Schüler eine Kartoffel, verzinkte Nägel, Draht, ein 5-Cent-Stück, eine Büroklammer und eine Leuchtdiode. In der dritten Gruppe gab es in der Sporthalle einen Parcours unter dem Motto „Ich stehe unter Strom“. Alle Kinder hatten Riesenspaß und in der Pause gab es von den Landfrauen selbst gebackenen Kuchen.

Anschließend stellten die beiden Jungmeister Lukas und Marvin der Rümmele-Elektrotechnik und Automation aus Rohmatt das Unternehmen vor und erklärten, alles Wichtige rund um den Strom.

Jedes Kind bekam einen Heißen-Draht-Bausatz, den man gemeinsam aufbaute.

Umfrage

Bundeswehr

Braucht Deutschland wieder die allgemeine Wehrpflicht?

Ergebnis anzeigen
loading