Lörrach - War es ein Dämpfer zur rechten Zeit?. Die Heimpartei am kommenden Sonntag (14.30 Uhr, Wintersbuckhalle) gegen den SV Allensbach III wird Aufschluss geben, wie Frauen-Südbadenligist HSG Dreiland die erste Saison-Niederlage (28:29 bei der SG Kappel/Steinbach II) am vergangenen Sonntag verkraftet hat.

HSG-Trainer Christian Weber gibt sich zuversichtlich vor dem Heimspiel: „Wir wollen am Sonntag alles daransetzen, um gegen einen starken Gegner wieder in die Erfolgsspur zurückzufinden."

"Nach der ersten Niederlage der Saison wollen wir wieder zurück in die Erfolgsspur."

Allerdings dürfte die Allensbacher Dritte alles andere als ein Aufbaugegner sein. Der SVA III verlor am vergangenen Wochenende nur mit einem Tor Differenz gegen den neuen Tabellenführer Schiltach/Schenkenzell. „Im sonntäglichen Gegner steckt eine Menge Potenzial. Da müssen wir konzentriert zur Sache gehen, sonst erleben wir eine unliebsame Überraschung“, betont Weber.

Allensbach III ist eine junge Mannschaft. Dort kommen viele Talente auf dem Weg in die Oberliga- oder die Drittliga-Mannschaft zum Einsatz. „Schon im Hinspiel hat uns die Dritte alles abverlangt. Dort waren es Kleinigkeiten, die dann zu unseren Gunsten gesprochen haben“, so Weber weiter.

In Steinbach hat sich die HSG zuviele Fehler geleistet. Die sollen nun gegen Allensbach II weitgehend vermieden werden.

Der Stimmung im Team hat die erste Saison-Niederlage keinen Abbruch getan. Verzichten muss Weber auf Miriam Tepel und Tatjana Weidner. Fraglich ist der Einsatz von Laura Poudziunaite (Fußverletzung).