Handball Krasser Außenseiter

Dennis Krause bestreitet mit dem RTV Basel das Viertelfinale der Meisterplayoffs. Foto: Archiv

Basel - Mit drei Spielen innert 96 Stunden steigen die NLA-Handballer des RTV 1879 Basel in dieser Woche in die NLA-Meister-Playoffs ein und treffen dort auf den Ligakrösus Kadetten Schaffhausen - erstmals am heutigen Dienstag ab 19.30 Uhr in Schaffhausen.

Schaffhausen beendete die Qualifikationsphase auf dem ersten Platz, der RTV auf dem achten Rang und somit der letzten Position, die noch für eine Teilnahme an den Playoffs berechtigt. Die Favoritenrolle liegt somit klar bei den Rheinfall-Handballern.

Mit dem Erreichen der Playoffs und somit gleichzeitig dem vorzeitigen Ligaerhalt in der NLA hat der RTV als Aufsteiger sein primäres Saisonziel an sich bereits erreicht. Die Basler treten heute in Schaffhausen zweifellos als Außenseiter an, haben grundsätzlich nichts zu verlieren und können völlig frei aufspielen. Zudem wird die Mannschaft von Cheftrainer Samir Sarac und Assistenzcoach Patrice Kaufmann alles daran setzen, den Favoriten zu ärgern.

Personell fehlt auf RTV-Seite einzig Linksaußen Maurus Basler wegen Rückenproblemen. Zusätzlich motivieren muss Coach Sarac niemanden – für die meisten RTV-Spieler bedeuten die kommenden Spiele die erste Teilnahme an den Meister-Playoffs überhaupt. Das erste Playoff-Heimspiel gegen die Kadetten Schaffhausen bestreitet dann der RTV am Gründonnerstag-Abend in der Rankhofsporthalle. Anwurf ist dann um 20.15 Uhr.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Der Vorschlag, eine allgemeine Masern-Impfpflicht einzuführen, sorgt für hitzige Diskussionen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading