Handball, Landesliga Den Abwärtstrend endlich stoppen

Michael Hundt
Calvin Sigl (blaues Trikot) und der HSV Schopfheim werden es gegen die SG Waldkirch/Denzlingen nicht leicht haben. Foto:  

An diesem Wochenende sind alle drei Herrenteams in der Handball-Landesliga im Einsatz. Vor allem für die HSG Dreiland und den HSV Schopfheim gilt es aus der Abwärtsspirale zu kommen. Die SG Maulburg/Steinen will sich im Mittelfeld festsetzen.

Für die Handballer des HSV Schopfheim steht am Samstagabend (19.30 Uhr) in der heimischen Ernst-Reuter-Halle mit dem Duell gegen die SG Waldkirch/Denzlingen das erste Spiel der Rückrunde an. „Im Hinspiel haben wir uns sehr schnell den Schneid abkaufen lassen und sind vor allem an der großen Geduld der Waldkircher gescheitert“, erinnert sich HSV-Trainer Felix Hodapp.

Immer sorgten die Gäste im Hinspiel durch ihre langen Angriffe dafür, dass die Schopfheimer nicht richtig ins Spiel fanden. „Entsprechend aktiv und aggressiv möchten wir in der Abwehr agieren, um auch den einen oder anderen Tempogegenstoß zu fahren“, verrät Hodapp.

Handballtag in Weil

Die Partie der HSG Dreiland am Samstagabend (20 Uhr) gegen HG Müllheim/Neuenburg ist nicht nur das zweite Derby in Folge für die HSG-Männer, sondern auch gleichzeitig der Abschluss eines langen Handballtages mit insgesamt sieben Spielen. Ab 11 Uhr präsentieren sich die unterschiedlichen Jugend-Mannschaften des ESV Weil beziehungsweise der HSG Dreiland.

Für die Herren ist gegen den Rivalen aus Müllheim und Neuenburg ein Sieg Pflicht, will man nicht noch mehr in den Abstiegsstrudel geraten. Die Niederlage gegen die SG Maulburg/Steinen war schmerzhaft. Nun will sich die Mannschaft des Trainerduos Markus Schönmüller/Stephan Weber gegen die HG Müllheim/Neuenburg rehabilitieren und mit einem Sieg wieder ans Tabellenmittelfeld Anschluss finden.

Die Köpfe hingen bei den Trainern und den Spielern arg nach unten. „Die Nacht nach dem Spiel habe ich schon schlecht geschlafen“, gab Schönmüller offen zu. Doch mittlerweile ist das Spiel in Maulburg zu den Akten gelegt. Allerdings nicht ohne eine gemeinsame Aussprache mit der Mannschaft vor der ersten Trainingseinheit in dieser Woche. Vor dem Training habe man sich zusammengesetzt und darüber gesprochen, wie es bei den HSG-Herren in dieser Saison weitergehen soll.

Fakt ist: Die HSG-Herren laufen ihrem Potenzial hinterher. Und so ist es schwer, auch vermeintlich leichte Gegner zu schlagen.

Den Wind mitnehmen

Der Erfolg gegen den Erzrivalen aus Weil und Lörrach hat bei der SG Maulburg/Steinen für Aufwind gesorgt. Nicht nur, dass die Mannschaft von Spielertrainer André Leuchtmann in der Tabelle die Plätze mit der HSG getauscht hat, auch die Leistung vom vergangenen Samstag sorgt für Euphorie. Die Partie gegen den TuS Steißlingen II wird am Samstagabend (20 Uhr) wieder in der Sporthalle in Steinen ausgetragen.

Personell ist die Mannschaft allerdings derzeit etwas ausgedünnt. Unter der Woche waren einige Leistungsträger angeschlagen, konnten nicht aktiv an den Trainingseinheiten teilnehmen. „Ich hoffe, dass wir eine gute Truppe für Samstag zusammen bekommen“, erklärt Leuchtmann.

Gegen Steißlingen II hat die SG im Hinspiel die Partie erst in der Schlussphase verloren. „Es ist eine robuste Truppe, die in dieser Konstellation schon ewig zusammenspielt“, sagt der SG-Trainer. Für ihn überzeugen die Gäste vor allem durch ihr Eins-gegen-Eins und durch ihre robuste Spielweise in der Verteidigung. „Es wird sicherlich kein leichtes Spiel für uns. Wir müssen unsere Chancen gut nutzen und noch eine bessere Abwehr spielen.“

  • Bewertung
    0

Umfrage

Emmanuel Macron

Frankreis Präsident Emmanuel Macron will westliche Bodentruppen in der Ukraine nicht ausschließen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading