Handball, Landesliga Männer der HSG Dreiland taumeln weiter

Michael Hundt
Spielertrainer André Leuchtmann (rotes Trikot) siegt mit der SG Maulburg/Steinen gegen den TuS Ringsheim. Foto: /Grant Hubbs

Die Abwärtsspirale bei den Handballherren der HSG Dreiland geht trotz des Trainerwechsels weiter. Der HSV Schopfheim holt den zweiten Saisonsieg. Die SG Maulburg/Steinen bezwingt spektakulär den Tabellendritten.

Die Abwärtsspirale bei den Handballherren der HSG Dreiland geht trotz des Trainerwechsels weiter. Der HSV Schopfheim holt den zweiten Saisonsieg. Die SG Maulburg/Steinen bezwingt spektakulär den Tabellendritten.

SG Maulburg/Steinen mit Start-Ziel-Sieg

Von Beginn an zeigte die SG Maulburg/Steinen, dass sie sich in der heimischen Halle auch vom TuS Ringsheim nicht die Butter vom Brot nehmen lassen wollte. Mit 27:23 gelang der SG ein überzeugender Sieg. Aus einer starken Abwehr heraus diktierten die Hausherren zunächst die Partie, setzten sich rasch mit sieben Toren vom Gegner ab.

Doch vier Zeitstrafen innerhalb kürzester Zeit gegen Maulburg sorgten dafür, dass Ringsheim wieder in die Partie kam. „Das machen sie dann sehr effektiv. Wir haben sie dadurch wieder ins Spiel gebracht.“ Trotz einiger taktischen Varianten tat sich die Mannschaft von Leuchtmann in dieser Phase schwer.

„Bis zum Schluss haben wir einfach zu viele Zeitstrafen bekommen“, merkte Leuchtmann an. Im Angriff waren die Gastgeber dann auch nicht mehr so effektiv. Doch die Abwehr – vor allem Jakob Tiedtke und Tim Lindner im Mittelblock – hatte während des gesamten Spiels stark gearbeitet. So wurde der Gegner immer wieder an Abschlüssen gehindert und vor allem das Zuspiel an den Kreis nicht immer zugelassen.

HSG Dreiland erneut ohne Sieg

Auch im zweiten Spiel unter Markus Schönmüller als Cheftrainer gelang der HSG Dreiland kein Erfolg. Bei der SG Kenzingen/Herbolzheim verlor das Team aus Lörrach und Weil mit 28:34. Damit gerät die HSG immer stärker in den Abstiegskampf. Die Ansprüche vor der Saison waren, um den Aufstieg zu spielen.

Favoritenrolle gerecht geworden

Während Felix Hodapp gesundheitsbedingt nicht an der Seitenlinie stand, sorgten „Oldie“ Torsten Michel und seine Mitstreiter für einen wichtigen Sieg des HSV Schopfheim. Der 35:24-Erfolg gegen den TV Meßkirch war für den Aufsteiger der erhoffte Punktgewinn im Abstiegskampf.

Für die Hausherren war es ungewohnt, in dieser Saison erstmals als Favorit in die Partie zu gehen. Entsprechend nervös war dann auch der Beginn. Doch dank eines immer wieder sauber ausgespielten Tempospiels, kam der HSV rasch zu Torerfolgen und stellte durch die sicher verwertenden Torchancen die Weichen frühzeitig in Richtung Sieg.

In der zweiten Halbzeit lag die Herausforderung für den HSV darin, die eigene Konzentration hoch zu halten. Als das dann gelang und die Schopfheimer wieder ihr Spiel machten, war der zweite Erfolg in dieser Saison nicht mehr in Gefahr.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Berlinale 2024 - Eröffnung

Derzeit läuft das Filmfestival Berlinale. Die ursprünglich zur Eröffnung eingeladenen AfD-Politiker wurden von der Festivalleitung wieder ausgeladen. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading