Handball Positive Ansätze, aber keine Entwarnung

Bezirksvorsitzender Manfred Bickel (von links) ehrt Caren Gilcher, Ivan Labusga, Hermann Gruber (alle Bezirksehrennadel), Stephanie Ganter, Johannes Friedhoff und Stefan Plinz (alle silberne Bezirksehrennadel) zusammen mit Schiri-Wart Roland Brodbeck. Foto: zVg

Freiburg - Positive Entwicklungen hat Roland Brodbeck (TV Bötzingen), Schiedsrichterwart des Handballbezirks Freiburg-Oberrhein, bei der Hauptversammlung der Schiedsrichtervereinigung ausgemacht. Zum einen habe sich kein Neuling in der zurückliegenden Saison frühzeitig abgemeldet, zum anderen sei das Angebot eines Crash-Kurses gut angenommen worden.

Entwarnung konnte Brodbeck bei der Anzahl der Schiedsrichter aber nicht geben. So werden Unparteiische aus dem Bezirk in den Verband abgegeben, diese fehlen dann als Spielleiter im Bezirk. Er stellte fest: Im Bezirk wird gute Arbeit geleistet und eine gute Ausbildung angeboten.

Worte des Dankes an die Referees gab es vom Bezirksvorsitzenden Manfred Bickel, der die Entlastung vornahm. Brodbeck wurde als Schiedsrichterwart wiedergewählt. Achim Dumkow (SF Eintracht Freiburg) wurde als Lehrwart erneut das Vertrauen ausgesprochen. Edgar Blank (HSG Dreiland) hörte als Schiedsrichtereinteiler auf, für ihn übernahm Carola Klose (Alem. Zähringen), die weiterhin auf Sascha Grins (TuS Oberhausen) und Christian Kunath (Rot-Weiß Lörrach) zählen kann.

Manuela Concalves (Alemania Zähringen) hatte bislang kommissarisch das Beobachterwesen unter sich, ihr wurde nun das turnusgemäße Vertrauen ausgesprochen. Blank bleibt Schriftführer und Peter Reiche (HSG Dreiland) wird sich weiterhin um Personal- und Materialwesen kümmern. Alle Wahlen erfolgten einstimmig.

Schiri-Einteiler Blank hatte zusammen mit seinen Mitstreitern 2480 Spiele zu besetzen. 271 Mal mussten Spiele neu vergeben werden. Das waren 168 (62 Prozent) weniger als in der Saison zuvor. Blank freute sich zumindest in diesem Punkt über etwas weniger Arbeit.

Lehrwart Dumkow konnte in der zurückliegenden Saison 21 Neulinge und sieben Quereinsteiger (Spieler über 25 Jahre oder frühere Schiedsrichter, die zur Pfeife griffen) freuen. Zwei Tageslehrgänge und vier Regelabende gab es sowie Lehrgänge für Zeitnehmer/Sekretär und eine Gespann-Schulung, bei der fünf neue Gespanne gebildet wurden.

14 Duos vertraten den Bezirk in höheren Ligen, darunter die zwei erfolgreichen Gespanne in der 3. Liga – Thorsten Meike/ Stefan Plinz (beide SG Waldkirch/Denzlingen) und Sven Ernst/Johannes Friedhoff (beide Freiburger TS von 1844).

Günther/Rist steigen auf

Michael Günther und Christian Rist (beide HSG Dreiland) stiegen zum zweiten Mal in Folge auf und werden ab der kommenden Saison Partien in der Oberliga Baden-Württemberg leiten.

Daniel Gerspach/Moritz Schmidberger (TSV March/HU Freiburg) sowie Celine Heß/Julia Ahlbrandt (TV Herbolzheim/Bezik Rastatt) stiegen in den AF-Kader des SHV auf und dürfen ab der kommenden Saison Partien in der Südbadenliga Männer leiten. In den Kader für die Landesliga wurden die Zwillinge Andre und Rene Gross (beide HSG Dreiland) aus Weil am Rhein gemeldet.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

E-Auto

Bosch-Chef Volkmar Denner warnt davor, sich bei der Klimadebatte auf die Elektromobilität festzulegen. Er benutze ein Fahrzeug mit hocheffizientem Diesel-Motor und sehr viel geringerem CO2-Ausstoß. Wie stehen Sie dazu?

Ergebnis anzeigen
loading