Handball Schneller und mit mehr Risiko

Kränkelt: Dass Jonas Schamberger (r.) die Reise nach Pfullendorf mitmachen kann, ist eher unwahrscheinlich. Foto: Mirko Bähr

Lörrach - Die Fasnachtspause intensiv nutzen, das wollte eigentlich Igor Bojic, ehe es in den Saisonendspurt geht. Fünf Partien vor Ostern und zwei nach den Feiertagen stehen noch an. Die erste am Samstag beim TV Pfullendorf.

Kondition für die körperliche Fitness wollte man bolzen, und dazu sollte die eine oder andere taktische Geschichte auf Vordermann gebracht werden. So richtig geklappt hat das indes nicht. Die Trainingseinheiten fanden zwar statt, doch viele Akteure mussten aus verschiedenen Gründen immer wieder passen. „Meinen Plan habe ich nicht geschafft“, meint Bojic vor der Auswärtspartie in der Landesliga Süd der Herren. Der eine oder andere Akteur kränkelte doch sehr, so dass die Trainingsgruppe des Öfteren überschaubar war.

HSG verfügt über einen breiten Kader

So sei der Fitnesszustand seiner Schützlinge nun alles andere als perfekt, das brauche jetzt eben noch ein paar Wochen. „Unser Vorteil ist aber, dass wir über einen großen Kader verfügen“, meint Bojic wenig ängstlich. Nun reiche zwar die Kraft bei vielen nicht für 40, sondern nur für 20 Minuten, doch wichtig sei, dass man genügend Spieler im Kader habe.

Da ist man auch gegenüber den Pfullendorfern, die übrigens sechs Zähler weniger auf der Habenseite aufweisen als die HSG, im Vorteil. „Der Gegner hat nicht so eine große Auswechselbank“, weiß Bojic. Und das versuche man nun auch auszunutzen. Sprich: Die HSG möchte im Landkreis Sigmaringen mit hohem Tempo agieren. „Das trainieren wir auch“, sagt der Coach. Dabei solle man auch das Risiko nicht scheuen. „Wir dürfen keine Angst vor Fehlern haben.“

Die halten sich bei der HSG in Grenzen. Der Trainer hat genau hingeschaut: Nur elf „Böcke“ fabriziere seine Equipe im Durchschnitt pro Spiel. „Das ist schon stark für unsere jungen Spieler“, findet Bojic. Jetzt gelte es, nicht nur auf Nummer sicher zu gehen.

In Pfullendorf muss der Tabellensiebte wohl auf Jonas Schamberger verzichten, der sich einen grippalen Infekt zugezogen hat. Auch Jonas Besemann hatte es zuletzt erwischt, doch seinem Einsatz sollte nichts im Wege stehen, wie Bojic erklärt. Beim TVP will der Coach einen Sieg einfahren und sich damit gänzlich vom Abstiegskampf verabschieden.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Europa- und Kommunalwahlen stehen an: Haben Sie sich von den Parteien gut informiert gefühlt?

Ergebnis anzeigen
loading