Handball Start mit vielen Fragezeichen

Für Nico Knoblich & Co. geht es wieder um Zählbares: Bei der SG gibt es einen Umbruch. Foto: Mirko Bähr

Nach langer Pause sind sie die ersten, die nun wieder um Punkte kämpfen. Die Rede ist von den Landesliga-Männern der SG Maulburg/Steinen. Für sie startet die neue Saison bereits am Samstag, wenn sie zuhause in Steinen gegen die HG Müllheim/Neuenburg antreten.

Von Mirko Bähr

Steinen. Eineinhalb Jahre, so weiß der leidenschaftliche Handballer André Leuchtmann, hätte man diese Sportart mit „Halbgas“ betrieben. Nun geht es nach der Corona-Zwangspause aber wieder in die Vollen. Das ist für alle Mannschaften ungewohnt. Vor allem aber wissen Leuchtmann & Co. gar nicht, wo sie selbst stehen und wie es um das gegnerische Team bestellt ist. Der Saisonstart ist also eine Art Griff in die Wundertüte.

Klar jedoch ist, dass auch in der anstehenden Spielzeit, in der zunächst wieder in regionalen Gruppen die Playoff- und Playdown-Teilnehmer ermittelt werden, die SG einzig und allein um den Ligaerhalt kämpft. „Es geht um den Klassenerhalt. Wir wollen so viele Punkte wie möglich holen“, sagt Leuchtmann, der weiterhin als Spielertrainer fungiert.

Lindner, Tiedtke und Bülow nicht mehr dabei

Und er muss heuer gleich drei schwerwiegende Abgänge verkraften. Während Tim Lindner aus beruflichen Gründen kürzertreten musste, konnte Jakob Tiedtke aufgrund der Schulterprobleme seine Karriere nicht fortführen. Und Talent Mika Bülow hat die SG in Richtung Handball Union Freiburg verschlagen. „Mika ist für sein junges Alter sehr athletisch und bringt eine enorme Schnellkraft mit. Weiterhin verfügt er über ein gutes ’Eins gegen Eins’ und hat in seinem Spiel einen guten Tempowechsel drin“, ist HU-Coach David Flaig schon voll des Lobes.

„Die drei Abgänge sind qualitativ nicht zu ersetzen“, weiß Leuchtmann. Aber lamentieren gilt nicht. Mit Jerrik Bartram, Paul Füchsel und Sean Hes wurden bei der SG stattdessen drei Nachwuchsspieler fest in den Aktivbereich hochgezogen. Weitere Juniorenspieler sollen nach und nach folgen. Und für Akteure, die schon etwas länger dabei sind, sowie Nico Knoblich und Jonas Waidele, gilt nun, dass sie den nächsten Schritt machen müssen. „Wir wollen die Lücke so gut und so schnell als möglich schließen.“

Mit der Vorbereitung ist trotz einigen Wehwehchen und urlaubsbedingten Absenzen zufrieden. Auch die Handvoll Testspiele, die die SG bestritt, fanden gefallen bei Leuchtmann. „Nun sind wir heiß und wollen gleich gegen Müllheim eine gute Leistung abliefern“, macht der SG-Leistungsträger deutlich. Und zuhause sei man auch immer in der Lage, etwas zu ergattern.

Auch wenn nun lange nicht gespielt worden und der Leistungsstand der Teams nur schwer einzuschätzen sei, so kenne man ja die Spielweise des Gegners. „Die Dinse-Brüder sind sicher dabei. Somit gibt es wieder einen starken Rückraum. Außerdem müssen wir uns auf eine robuste Abwehr einstellen“, weiß Leuchtmann.

Das letzte Aufeinandertreffen fand in der vergangenen Runde statt. Es war eine der beiden Partien, die über die Bühne gingen, ehe die Saison beendet wurde. „Und das war ein enges Match“, erinnert sich der SG-Spielertrainer. „Wir wollen jetzt wieder das Beste herausholen. Wir müssen in jedem Spiel an unsere Grenzen zu gehen.“

  • Bewertung
    1

Umfrage

reg_0210_Impfung_dpa_Christoph_Soeder

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hal vorgeschlagen, die „epidemische Notlage von nationaler Tragweite“ Ende November zu beenden. Was halten Sie davon? 

Ergebnis anzeigen
loading