Handball Weber explodiert

Coach Christian Weber ist in der Pause bedient. Foto: G. Hubbs Foto: Die Oberbadische

Badenbaden/Sandweier (nod). Trotz des personellen Notstandes haben die Verantwortlichen der HSG Dreiland und Trainer Christian Weber das Auswärts-Match des Frauen-Südbadenligisten bei der SG Baden-Baden/Sandweier nicht abgesagt. Am Ende mussten die Gäste beim Schlusslicht mit einem Punkt zufrieden sein. Die Partie endete 23:23.

Es waren aber gerade die arrivierten Spielerinnen, die Weber die Zornesröte ins Gesicht trieben: „Es war mir ein Rätsel, warum gerade sie es nicht geschafft haben, mit Willen und purer Entschlossenheit voranzugehen. Blutleer muss man ihren Auftritt in Halbzeit eins bezeichnen.“

Angesichts dieser indiskutabler Auftritte verlor Weber dann die Fassung. In der Pause verließ er mit dem Hinweis die Kabine, dass die Mannschaft es nun selbst regeln müsse. Die erfahrenen Spielerin Jennifer Idelmann sprang in die Bresche, übernahm kurzfristig das Coaching.

Und erstaunlicherweise lief’s nun besser. Ein großes Lob sprach Weber nach dem Match den Spielerinnen aus der „Zweiten“ aus. „Tanja Dürrholder, Pia Reisenauer, Laura Schamberger und Jennifer Idelmann hätten ihre Sache sehr gut gemacht.“

Die HSG Dreiland glich in der 42. Minute zum 16:16 aus und ging sieben Minuten später beim 18:17 erstmals in Führung. Tanja Dürrholder warf in der 58. Minute das 23:22 für die Gäste, aber 80 Sekunden vor Schluss kassierte die HSG dann doch noch den Ausgleich.

Tore für die HSG Dreiland: Reisenauer 6, Dürrholder 5, Milenkovic 4, Winzer 3, Tepel 2, Friedlin 2, Idelmann 1.

Lesen Sie das ePaper bis zum Jahresende für nur 39 Euro! Jetzt HIER anfordern.

Umfrage

Eine Mikroskopaufnahme zeigt das Coronavirus

Das Lörracher Landratsamt hat sich mit den Kommunen im Kreis darauf geeinigt, keine Orte zu nennen, in denen Menschen mit einer Corona-Infektion leben. Was halten Sie von dieser Entscheidung?

Ergebnis anzeigen
loading