Hausen im Wiesental Großer Bahnhof mit Regenschirm-Parade

Markgräfler Tagblatt, 10.05.2018 22:00 Uhr

Hausen (jab). Die Verleihung des Hebel-Preises mag der feierliche Höhepunkt des Hebelfestes sein. Ringsum jedoch gibt es jede Menge weiterer Besonderheiten, die den Tag zu einem bunten Feierreigen machen. Wecken durch Hebelmusik

Bereits früh um sechs zieht die Hebelmusik durchs Dorf und signalisiert den Anbruch des großen Festtages. Großer Bahnhof und Umzug

Fotostrecke 2 Fotos

Gute Tradition ist’s, dass die Basler Hebelstiftung um ihren Präsidenten Beat Trachsler am Bahnhof von einem Empfangskomitee mit Bürgermeister, Pauken und Trompeten und unzähligen Trachten empfangen werden. Die Hebelmusik vorweg, die Hanseli und Vreneli hinterdrein, dazu die Alten Mannen hoch oben auf der Pferdekutsche und schließlich jede Menge weiterer Festgäste geht es anschließend im bunten Festumzug durchs festlich geschmückte Dorf in die Festhalle. Dass es bei der diesjährigen Auflage ordentlich regnete, beeindruckte Teilnehmer und Zuschauer nur wenig: Kurzerhand wurde aus dem Festumzug eine Prozession von Regenschirmträgern. Braut- und Lehrlingsgabe n

Neben dem Hebelpreis werden beim Festakt auch Hebelbüchlein, Braut- und Lehrlingsgaben der Basler Hebelstiftung verliehen. Preisträger waren David Auer (Hebelbüchlein), Luisa Casafina (Brautgabe), Katja Steinebrunner und Saskia Fechtig (Lehrlingsgabe). Die verschmitzte Ansprache von Stiftungspräsident Beat Trachsler hatte zuvor das „freudig-fründlig-frohe“ Wortfeld in den Mittelpunkt gestellt, das im Werke Hebels ausgiebig bespielt wird. Für den musikalischen Rahmen des Festaktes sorgten die Hebelmusik und ein Gesangensemble der Musikschule, bevor sich der gesamte Saal im gemeinsamen Gesang vereint sah: „Ne G’sang in Ehre, wer will’s verwehre?“ Hebel - und Dichtermähli

Nach dem Ende des Festaktes zu späterer Mittagzeit ist’s Zeit für eine Stärkung: Die Alten Mannen und Frauen werden von der Basler Hebelstiftung eingeladen; alle übrigen Festgäste dürfen es sich auf eigene Kosten schmecken lassen. Umzug der Schüler

Mit Darbietungen wie alemannischen Gedichten, Liedern und volkstümlichen Tänzen sind auch die Nachwuchs-Hebelianer schon mächtig ins Festgeschehen eingespannt. Freilich ist es wohl nicht die Tradition allein, die die kleinen Festbesucher lockt: Das Drumherum mit seinen Rummelplatzqualitäten von Autoskooter über Eiswagen bis Karussel mag ein großes Übriges tun. Und auch die großen Festgäste lassen sich vom fröhlichen Dorffestcharakter mit geselligen Ründchen begeistern.

 
          0