Hausen im Wiesental Trubel auf der Bühne

Markgräfler Tagblatt, 07.12.2015 22:00 Uhr

Hüpfende Mini-Nikoläuse, elegante Turnelfen und gewandte Kämpfer bevölkerten am Sonntag die Bühne der Hausener Festhalle: Der Familiennachmittag des TV Hausen sorgte für Trubel.

Hausen. Viel Power zeigten gleich zu Beginn die Steppkes der Kinderturngruppe (fünf bis sieben Jahre) von Kaja Steinebrunner, Ulrike und Johanna Hager, die unterm Motto „Der Nikolaus im Fitnessstudio“ die Hanteln schwangen und am Stufenbarren erste Übungen und Schwünge absolvierte. Bei der Vorführung der Mutter-Kind-Gruppe (Gudrun Schmid) nahmen die Mini-Nikoläuse ihre Mütter zum ausgelassenen Weihnachtstanz bei der Hand, bevor die etwas größere Nikolausversion (Kinderturnern vier bis fünf Jahre; Romina Eichin, Hanna Seemann) hüpfend, balancierend, springend und werfend einen Geschicklichkeitsparcours absolvierten. Mit einer ausgefeilten Choreographie aus tänzerischen und turnerischen Elemente beeindruckten die jungen Turnerinnen aus der Gruppe von Gabi Kropf und Elke Seger.

Eine ganz andere Farbe brachten die Kampfsportler der Aikido-Gruppe von Brigitte Berger und Andreas Meier ins Programm: Mit fließenden Bewegungen, fingierten Waffenangriffen und temporeichen Kampfsequenzen gaben sie einen faszinierenden Einblick in ihren auf defensive Selbstverteidigung ausgelegten Kampfsport.

Zurück ins winterliche Fitnessstudio ging es mit den Leichtathletik-Kids von Heidi Elsässer und Tanja Kaiser. Sie zeigten, dass ein Schlitten keineswegs allein zum Rodeln, sondern sehr wohl auch zum Fitnessgerät taugt. Eine musikalische Reise zum Nordpol unternahmen die Nachwuchssportler aus dem Kinderturnen für Neun- bis Zwölfjährige (Gabi Kropf), die sich tanzend und sportelnd in einen lebendigen Polarexpress verwandelten. Das große Finale gestalteten die Turnerinnen aus der Altersgruppe zwölf bis 20 Jahren (Leitung: Claudia Joachim und Ute Rapp) mit einer ebenso eleganten wie sportiven Choreografie unterm Motto „Winterwonderland“.

Die Sonnenbrillen auf der Nase, den Sack über der Schulter und die Rute am Gürtel, fand schließlich auch die Nikolausin an diesem 6. Dezember den Weg zur Familienfeier. Die Hausener Steppkes zeigten sich gut gewappnet, trugen herzerfrischende Gedichte vor und machten damit den Weg frei zum Geschenkereigen, der nicht allein den Schokololli für alle bereit hielt.