Inzlingen Für den Fall der Fälle steht ab sofort ein „Rolli“ bereit

DRK-Vorsitzender Erich Hildebrand präsentierte den vom Ortsverein angeschafften Leih-Rollstuhl. Foto: Manfred Herbertz

Inzlingen - Der 1987 gegründete DRK-Ortsverein Inzlingen ist der jüngste im Kreisverband. Dank seiner Stärke von 287 Mitgliedern bei rund 2500 Einwohnern ist der Ortsverein aber vergleichsweise groß, wie Albrecht Ammann, Justiziar des Kreisverbandes, im Rahmen der Hauptversammlung am Mittwoch hervorhob.

Rollstuhl zum Ausleihen

Vorsitzender Erich Hildebrand präsentierte einen Rollstuhl. Das rund 700 Euro teure Gefährt ist in der Seniorenwohnanlage stationiert und kann von jedermann aus dem Dorf ausgeliehen werden, der vorübergehend ein solches Hilfsmittel benötigt.

Rückblick

Wie aus dem Bericht des Vorsitzenden hervorging, ist das DRK im Dorf bei den verschiedensten Anlässen mit der Bereitschaft präsent. Der Sanitätsdienst und die Bereitschaftsführung werden vom benachbarten Ortsverein Grenzach-Wyhlen übernommen. So konnten alle Veranstaltungen in Inzlingen gut versorgt werden, sagte Hildebrand.

Blutspendegruppe

Am aktivsten sei noch immer die Blutspendegruppe, lobte Hildebrand. Regelmäßig stünden fünf bis sechs Frauen für Blutspendeaktionen in der Umgebung zur Verfügung. Hier hofft der Vorsitzende auf neue junge Leute, welche die Gruppe verstärken. Es würden noch mehr Menschen benötigt, die bereit seien, sich beim Roten Kreuz zu engagieren. Bei der jüngsten Blutspendeaktion wurden 66 Spender gezählt, was für Inzlingen eine gute Zahl sei, bilanzierte Hildebrand.

Sport und Gymnastik

Gut angenommen wird die Seniorengymnastikgruppe, die Veronika Hildebrand leitet. Diese Gruppe wird von mehr als einem Dutzend Frauen im Alter von 71 bis 91 Jahren besucht, berichtete die Leiterin. Man habe sehr viel Spaß, und auch abseits der Gymnastikstunden fänden immer wieder gesellige Anlässe statt. Weiter veranstaltet das DRK Yogastunden, geleitet von Camilla Saner, sowie Pilates-Stunden mit Miriam Sperling.

Finanzen

Kassierer Ewald Saner legte einen Kassenbericht vor, der mit einem kleinen Plus abschloss. Saner hob ausdrücklich die große Spendenfreudigkeit der Inzlinger Bürger hervor.

Gruß und Dank

Grußworte richtete Bürgermeister Marco Muchenberger an die Versammlung und bedankte sich für das „beachtliche Engagement des DRK im Dorf“. Die reibungslose Zusammenarbeit mit dem Ortsverein Grenzach-Wyhlen sei bemerkenswert.

Erich Hildebrand dankte allen Mitgliedern und insbesondere denen, die aktive Rotkreuzarbeit leisteten. In seinen Dank schloss er Bereitschaftsarzt Roland Bühler ein.

DRK-Ortsverein Inzlingen

287 Mitglieder

Vorsitzender: Erich Hildebrand

www.drk-inzlingen.de

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

<!-- 'image.alt' is undefined -->

Der Europäische Gerichtshof hat entschieden, dass Arbeitszeiterfassung Pflicht werden soll. Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading