Inzlingen Inzlinger „Nachwuchshelden“ räumen richtig ab

Den Siegerscheck über 3000 Euro überreichten BGV-Regionalleiter Joachim Hauser (Mitte) und Kundencenterleiter Marco Jenke (2. v. l.) am Donnerstag an Inzlingens Jugendwart Marvin Hirt (2. v. r.). Stellvertreter Pascal Bernhard (l.) und Kommandant Thomas Muck freuten sich ebenfalls über den Preis. Foto: Manfred Herbertz

Inzlingen (mh). „Es war die totale Überraschung, dass wir den ersten Platz belegt haben“, freute sich der Jugendwart der Freiwilligen Feuerwehr Inzlingen, Marvin Hirt. Die Inzlinger Jugendwehr hatte beim Wettbewerb „BGV-Nachwuchshelden“ jüngst den ersten Rang erreicht (wir berichteten). BGV-Regionaldirektor Jo­achim Hauser und der Leiter des Freiburger Kundencenters, Marco Jenke, hatten daher am Donnerstagnachmittag einen Scheck in Höhe von 3000 Euro im Gepäck.

Die BGV Badische Versicherung hatte erstmals den Förderwettbewerb „BGV- Nachwuchshelden“ ins Leben gerufen, um badische Hilfs- und Rettungsorganisationen in ihrer Jugendarbeit zu unterstützen. Im Rahmen dieses Wettbewerbs hatten laut Hauser 101 Organisationen aus ganz Baden ihre Nachwuchsprojekte vorgestellt. Mehr als 275 000 Stimmen wurden in der Publikumswahl abgegeben, bei der 15 Preisträger ermittelt wurden. Zusätzlich wurden von einer Jury noch sechs weitere Preise vergeben. Insgesamt schüttet der BGV damit 30 000 Euro an Preisgeldern aus. Hauser betonte bei der Übergabe: „Ich ziehe den Hut vor der Leistung der Ehrenamtlichen.“ Deshalb sei das Geld bestens eingesetzt.

Die Inzlinger Jugendwehr hatte sich unter anderem mit dem Slogan „Wir sind die Jugend von heute. Und die Retter von morgen“ präsentiert. Man habe bei der Abstimmung mitgefiebert, sagte Hirt. Es sei spannend gewesen, wie sich die Stimmen im Laufe der Finalrunde immer wieder verändert hätten.

Kurz vor Ende der Abstimmung lagen die Inzlinger Jugendlichen nur auf Platz 13 der Rangliste. Umso erfreulicher sei es gewesen, am Ende mit insgesamt 927 Stimmen vor den Jugendfeuerwehren aus Bad Krozingen (910) und Tengen (901) auf dem ersten Platz zu landen. „Das zeigt auch die Solidarität im Dorf und die Wertschätzung, die die Freiwillige Feuerwehr in Inzlingen genießt“, bedankte sich Kommandant Thomas Muck für die Unterstützung im Ort.

Die Jugendabteilung der Inzlinger Wehr besteht zurzeit aus sieben Mitgliedern. „Die Coronapandemie hat uns – wie auch andere Vereine – arg gebeutelt. Da über Monate hinweg keine Übungsabende stattfinden konnten, haben wir einige Mitglieder verloren. Zudem wurden zwei Jugendliche in den aktiven Dienst übernommen“, sagte Muck. Er zeigte sich aber zuversichtlich, die Lücke wieder füllen zu können.

Die Jugendwehr möchte das gewonnene Preisgeld für einen Ausflug einsetzen. „Denn wir konnten im vergangenen Jahr aufgrund der Pandemie unser 20-jähriges Bestehen nicht feiern, und möchten das nachholen“, kündigte Hirt an. Auch wolle man an zukünftigen Veranstaltungen in einheitlichem „Trikot-Glanz“ auftreten sowie sich einige Sport- und Spielgeräte anschaffen.

  • Bewertung
    0

Umfrage

reg_0210_Impfung_dpa_Christoph_Soeder

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) hal vorgeschlagen, die „epidemische Notlage von nationaler Tragweite“ Ende November zu beenden. Was halten Sie davon? 

Ergebnis anzeigen
loading