Kandern Corona-Lage im Pflegeheim entspannt sich

Im Luise-Klaiber-Haus ist die Lage ruhiger.Foto: Archiv Foto: Weiler Zeitung

Kandern (ads). Die Corona-Situation im Luise-Klaiber-Haus entspannt sich weiter. Wie Heimleiter Alexander Kreet gestern Nachmittag im Gespräch mit unserer Zeitung sagte, gibt es derzeit noch vier positiv auf den Erreger getestete Patienten, bei denen der Krankheitsverlauf aber ein milder ist. Die vier Infizierten, unter ihnen auch ein Ehepaar, befinden sich derzeit in häuslicher Isolation. „Bei dem jüngsten Infektionsfall wird Ende der Woche die 14-tägige Inkubationszeit zu Ende gehen, sodass wir vermutlich dann sagen können, dass wir das Coronavirus vorerst besiegt haben“, wagt der Heimleiter eine Prognose.

Vorerst ein Besucherstopp

Der Besucherstopp soll aber vorerst noch bestehen bleiben, solange die Corona-Situation nicht völlig geklärt ist. „Vor Ende kommender Woche werden wir kaum wieder öffnen“, sagt Kreet.

Zugleich zieht er eine vorläufige Bilanz der Erfahrungen mit Covid-19 im städtischen Seniorenheim: „Wir kennen nur leichte und milde oder aber rasche und tödliche Verläufe.“ So seien alle vier an den Folgen von Corona verstorbenen Patienten innerhalb von 48 Stunden nach dem Auftreten der ersten Symptome ihrer Krankheit erlegen. Insgesamt haben sich im Luise-Klaiber-Haus zwölf Bewohner und acht Mitarbeiter mit dem Coronavirus infiziert.

Auch personell entspannt sich die Situation wieder. Zwar setze man weiter auf Leiharbeiter, diese könnten aber sukzessive wieder abgebaut werden, da das Stammpersonal zurückkomme.

Der Countdown läuft! Jetzt bis zum Jahresende gratis lesen. Schnell HIER anfordern.

Umfrage

Alexej Nawalny

Der Fall Nawalny bringt die Bundesregierung in Zugzwang, sollte Moskau bei der Aufklärung weiterhin mauern. Ist eine Neuausrichtung der deutschen Russland-Politik jetzt unvermeidbar?

Ergebnis anzeigen
loading