Kandern Ein ruhiges Jahr für die Abteilung

Bei der Mitgliederversammlung der Feuerwehr Tannenkirch: (von links) der neue stellvertretende Abteilungskommandant und gleichzeitig für 15 Jahre Aktivdienst geehrte Frank Höferlin, die ebenfalls für 15 Jahre Aktivdienst geehrten Jürgen Grässlin und Katja Brokatzki sowie Abteilungskommandant Thomas Amrein Foto: Rolf Rhein Foto: Weiler Zeitung

Eine gut gelaunte Gesellschaft, die Abteilung Tannenkirch der Freiwilligen Feuerwehr Kandern, hatte sich am Samstag im Gasthaus „Tanne“ in Tannenkirch zu ihrer Jahreshauptversammlung mit anschließendem Kameradschaftsabend versammelt.

Von Rolf Rhein

Kandern-Tannenkirch. Abteilungskommandant Thomas Amrein konnte die Aktivmannschaft, die Kameraden der Altersabteilung, den stellvertretenden Gesamtkommandanten Jens Moritz sowie die Familien und zahlreiche Freunde begrüßen.

Schriftführer Frank Höferlin hatte einen kurzweiligen Bericht über die insgesamt 17 Einsätze im vergangenen Jahr zusammengestellt. Die Einsätze gliederten sich in zwei „Ernstfalleinsätze“, elf Proben, vier Bewirtungen und den Jahresausflug. Einen einzigen Brand galt es zu löschen.

Zwei Einsätze

Zwei Wochen vor dem Fasnachtsfeuer hatten die Kameraden die ausgedienten Christbäume, die seit zwei Jahren von der Feuerwehr gesammelt werden, unter dem Feuergerüst gestapelt. Ein unbekannter Witzbold zündete das Ganze an, was den „heißen“ Einsatz notwendig machte. Zum Glück konnte noch rechtzeitig Ersatz beschafft werden, so dass das Fasnachtsfeuer in gewohnter Weise stattfand. Übrigens werden auch am Sonntag, 12. Januar, die Tannenbäume für einen solidarischen Euro eingesammelt.

Ende November stürzte dann infolge der durchgerosteten Halterung der Weihnachtsbaum im Ochsenbrunnen um – direkt auf ein geparktes Auto. Der Baum wurde von der Feuerwehr „mittels einem bisschen Mannpower und einem Traktor“, wie Höferlin es ausdrückte, weggeräumt. Er steht nun neben dem Rathaus.

Übungen

Von den elf Proben oder auch Übungen fanden zwei zusammen mit den Wehren aus Feuerbach und Riedlingen statt. Bei der größten Probe wurde ein angenommener Brand eines Ökonomiegebäudes der Familie Raupp in Uttnach „gelöscht“.

Am letzten Schultag übernahmen Andreas Grässlin und Arben Djokai die alljährliche Feuerschutzunterweisung an der Grundschule Tannenkirch.

Dass die dazugehörige, von den Lehrkräften und Kindern selbst durchgeführte, totale Evakuierung der Schule reibungslos funktioniert hat, wurde von Abteilungskommandant Amrein mit einem dicken Lob erwähnt.

Rückblick

Tradition hat die Bewirtung bei der Holzversteigerung und das Stellen des Maibaums. Dazu kamen weitere Bewirtungen. Sechsmal wurde Papier gesammelt und einmal Schrott.

Der absolute Höhepunkt der Saison war der dreitägige Jahresausflug. Dieser führte nach Düsseldorf, Essen, Bochum und Dortmund, wobei man keine der dort einschlägigen Sehenswürdigkeiten ausließ. Die Heimreise verlief dank der Unzulänglichkeiten der Deutsche Bahn etwas problematisch. Schlussendlich landete man aber doch, wenn auch mit erheblicher Verspätung, wieder in der Heimat.

Vito Bacigalupo berichtete, dass der Oldtimer Opel Blitz wieder fahrtüchtig gemacht werden konnte. Lediglich die 30 Jahre Alten Reifen sollten noch dringend ersetzt werden.

Wahlen

Stellvertretender Abteilungskommandant Frank Höferlin (für Jürgen Grässlin), Kassierer Elmar Zuklic (für Katja Brokatzki), Kassenprüfer Vito Bacigalupo (wie bisher) und Hans-Dieter Baier (für Elmar Zuklic).

Würdigungen

Bereits bei der Hauptversammlung im März wurden für 15 Jahre Aktivdienst Katja Brokatzki, Jürgen Grässlin und Frank Höferlin geehrt. Nachträglich für 25 Jahre geehrt wurden Rainer Homberger, Andi Meier und Markus Braun.

Für fleißigen Probenbesuch erhielten eine Belobigung Markus Braun, Vito Bacigalupo, Sascha Blum und Thomas Amrein.

Lob und Dank für ihre Unterstützung der Jugendfeuerwehr wurden zudem Andreas Volk und Elmar Zuklic zuteil.

ZEITUNG lesen, MEINUNG bilden, WÄHLEN gehen! Jetzt 4 Wochen für einmalig ab 4 Euro lesen.

Umfrage

Corona-Test

Diese Woche soll eine neue Corona-Verordnung verabschiedet werden, die ab einem Grenzwert eine 2G-Regel (geimpft/genesen) vorsieht? Was halten Sie davon?

Ergebnis anzeigen
loading