Kandern Einsatzstarker Juli

SB-Import-Eidos
Die Kameraden sind in vielen Notlagen zur Stelle. Foto: zVg

Kandern. Im Juli wurde die Feuerwehr Kandern zu insgesamt 25 Einsätzen gerufen, bei 23 davon war die Stadtabteilung dabei.

Die Ersthelfergruppe war bei fünf Einsätzen gefordert, um die Zeit bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes zu überbrücken. Tiere rettete die Wehr in Holzen, Kandern und Tannenkirch.

In Kandern war sie bei einem Fall von Öl auf Gewässer gefordert. Einsätze durch ausgelöste Heimrauchmelder waren in Hammerstein und Kandern zu verzeichnen.

Kleinbrände galt es sechs Mal zu löschen, ein gemeldeter Wohnhausbrand in der Hauptstraße stellte sich als Fehlalarm heraus. Nach einem Verkehrsunfall war die Feuerwehr in Wollbach im Einsatz. Außerdem leistete sie drei Mal Hilfe mit technischem Gerät.

In Malsburg-Marzell war sie bei einem Verkehrsunfall und dem Alarm einer Brandmeldeanlage eingesetzt.

Bei einem Wohnhausbrand in Obereggenen galt es, der Nachbarfeuerwehr zu Hilfe zu eilen – mit der Drehleiter, der Führungsgruppe, zwei Löschfahrzeugen und 31 Einsatzkräften.

Das Kommando der Feuerwehr mit Kommandant Günter Lenke und seinen Stellvertretern Dietmar Wieber und Matthias Meisinger ist dabei stolz auf eine motivierte Truppe, die alle ihr gestellten Einsatzszenarien bestens bewältigt haben, heißt es.

  • Bewertung
    0

Umfrage

Altkanzler Gerhard Schröder

Was halten Sie davon, dass Alt-Kanzler Gerhard Schröder SPD-Mitglied bleiben darf?

Ergebnis anzeigen
loading