Kandern Mit „Rebenbummler“ und Lok 20

„Das ist jetzt eine Gelegenheit, mein historisches Kostüm zu tragen“, sagt die junge Lörracherin auf der Wartebank am Kanderner Bahnhof. Ihr Kleid und Cape im Stil des ausgehenden 19. Jahrhunderts passten bestens zu diesem Tag, an dem gleich vier historische Züge durch das Kandertal fuhren – denn am Wochenende feierte der Verein Kandertalbahn sein 50-jähriges Bestehen mit einem Fest am Bahnhof, mit Sonderfahrten und Lokschuppenführungen.

Von Silke Hartenstein

Kandern. Das Chanderli, die neue historische Lok 20 und der Dieseltriebwagen VT 3 waren unterwegs zwischen Kandern und Haltingen. Dazu kam als Gastzug der „Rebenbummler“ der Eisenbahnfreunde Breisgau mit seinem Dieseltriebwagen VT 28 und dem Barwagen aus der ehemaligen DDR, beide aus der Mitte der 1960er-Jahre.

„Wir sind von Riegel über Freiburg nach Haltingen und Kandern gekommen“, erzählt Schaffner Thomas Stratmann am Samstag. Allein darf der Breisacher Lokführer die VT 28 übrigens hier nicht fahren – er hat als Lotsen ein kundiges Mitglied des Kandertalbahnvereins im Führerhaus, so lautet die Vorschrift. Am Bahnsteig gegenüber bereitet sich der von der Dampflok 20 angetriebene Kanderner Zug auf die Abfahrt vor.

Vor gut einem Monat kam die Lok 20 aus dem Acher- ins Kandertal. Nun teilen sich Bernd Roschach, seit 1973 „Lokführer aus Leidenschaft“, Heizer Marco Gruf und der junge „Heizer-Azubi“ Yannik Angerer das Führerhaus. Als beide Züge zugleich am Bahnhof stehen und die vielen Fahrgäste aus- und einsteigen, herrscht „Druggete“ am Kanderner Bahnhof.

Mehr als 1000 Zugreisende unterwegs

Kein Wunder: Mehr als 1000 Zugreisende waren an diesem Tag unterwegs mit der Kandertalbahn, erzählt Vorstandsmitglied Jutta Trautwein am Tag danach und zieht Bilanz: „Wir sind sehr zufrieden. Die Züge waren nicht überfüllt, aber immer gut besetzt und die Besucher haben alle unsere Angebote gut angenommen.“

Rund 25 Helfer aus den Reihen des 180 Mitglieder starken Kandertalbahnvereins waren in Aktion: Zu den Mitarbeitern in den Zügen kamen die Helfer, die die Gäste im Wagenschuppen mit Gulasch, Wienerli und Kuchen bewirteten, die Souvenirs, den Jubiläumskalender 2020 und Fahrkarten verkauften und Führungen durch den Lokschuppen gaben. Dort war auch Uwe Bodinus in Aktion. „Übrigens, was Uwe erzählt, stimmt“, so ein Helfer im Vorbeigehen zu den Männern, die das „Staufer­le“ fotografieren.

Überhaupt war es ein Smartphone-Fototag – auch im Städtli. Dorthin hatte der Verein am Nachmittag eine Führung für die Museumsbahnfreunde aus Breisach organisiert, auch das Töpfermuseum war geöffnet. Wer Gefallen an Kandern gefunden hat und gern per Bahn wiederkommen will: In sechs Monaten fährt der nächste Zug ab Haltingen.

Die Saison der Kandertalbahn ist für dieses Jahr zu Ende – bis auf das Weihnachtszügli am 12. Dezember. Im kommenden Jahr ist der Saisonauftakt zugleich der Auftakt für das große Jubiläumswochenende vom 1. bis 3. Mai, dann werden 125 Jahre Kandertalbahn gefeiert.

Sie möchten alle Nachrichten aus Ihrer Gemeinde lesen?
Dann testen Sie unser ePaper – 3 Wochen völlig gratis und unverbindlich! Klicken Sie HIER.

  • Bewertung
    0

Newsticker

blank

Umfrage

Ladestation - Elektroauto

Ein Förderprogramm der Bundesregierung soll mehr Elektroautos auf die Straße bringen. Würden Sie sich ein solches Fahrzeug kaufen?

Ergebnis anzeigen
loading